MO - FR | 15:00

Fashion Lexikon: Black Tie / White Tie

Ein Mann bindet sich eine schwarze Fliege um
Eine schwarze oder weiße Fliege macht aus jedem Mann im Handumdrehen einen Gentleman. © Getty Images/iStockphoto, Yurchello108

Die Sache mit den Dresscodes – Black Tie und White Tie

Dresscodes lösen bei manchen Menschen echten Stress aus. Dabei vereinfachen sie die Kleiderwahl bei einem gesellschaftlichen Event enorm. Wer weiß, was er anziehen muss, wenn auf der Einladungskarte um „Black Tie“ oder „White Tie“ gebeten wird, ist zu einem schönen Anlass garantiert richtig gekleidet.

Was versteht man unter dem Dresscode „White Tie“?

Findet sich auf einer Einladung der Vermerk „White Tie“, ist die Fashionista aufgefordert, ein bodenlanges Abendkleid zu tragen. Auf keinen Fall sollte die Abendrobe zu tief ausgeschnitten oder auffällig mit viel Strass verziert sein. Herren tragen hier zum Beispiel einen Frack-Anzug, der auch voller Gesellschaftsanzug genannt wird.

Männer haben es beim White-Tie-Styling relativ leicht, da die Zusammenstellung des Frack-Anzugs sehr festen Regeln folgt. Eine weiße Schleife (die dem White Tie den Namen gibt) ist hier definitiv ein unverzichtbares Accessoire. White-Tie-Events sind ausschließlich sehr exklusive Abendveranstaltungen wie große Bälle. Eine solche Veranstaltung ist die optimale Gelegenheit, sich richtig posh zu zeigen. Wer zu einem Event dieser Klasse eingeladen ist, hat die Chance, endlich einmal die Aufmerksamkeit zu bekommen, von der wohl jede Fashionista heimlich träumt.

Was versteht man unter dem Dresscode „Black Tie“?


Und wie steht es um Black Tie? Bei einem Black-Tie-Event tragen Herren einen schwarzen oder mitternachtsblauen Anzug. Die Veranstaltung beginnt nach 18 Uhr und es kann sich beispielsweise um einen Ball, eine Opernpremiere oder ein Hochzeitsdinner handeln.

Fashionistas tragen auch hier am besten ein bodenlanges Abendkleid. Allerdings sind beim Black-Tie-Event einige kleine Extravaganzen erlaubt. Wer ein schulterfreies Kleid wählt, bedeckt die Schulter am Beginn des Events mit einer Stola oder einem Schal. Eine Variante von Black Tie ist „Black Tie Optional“. Hier sind Damen auch im Cocktailkleid willkommen. Bei den Farben sind dunkle Töne wie Schwarz, schimmernde Juweltöne oder edles Rot angesagt. Zum Dresscode gehört natürlich auch, dass man zum Abendkleid keine Armbanduhr trägt, auf unechten Schmuck verzichtet und unbedingt geschlossene Schuhe trägt, wenn man sich für hautfarbene Strumpfhosen entscheidet.

Wer die Gelegenheit hat, ein so glamouröses Event zu besuchen, bei dem in der Einladung „Black Tie“ oder gar „White Tie“ gefordert wird, sollte sich strikt an die Kleiderordnung halten. Denn wer auch optisch optimal zur Gesellschaft passt, knüpft garantiert schnell Kontakte und führt tolle Gespräche.

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Zeit oder Geld, das ist nächste Woche die Frage

Guido lässt den Münchnerinnen die Wahl

Zeit oder Geld, das ist nächste Woche die Frage