MO - FR | 15:00

Fashion Lexikon: Body

Blonde Frau im Body
Der Body kann in verschiedenen Farben getragen werden und liegt sehr eng am Körper an. © Getty Images/iStockphoto, Tinatin1

Body – Einteiler mit Figur

Der Body, auch als Bodysuit bekannt, ist ein eng anliegendes Oberteil mit Slippartie. Er wird über den Kopf angezogen und im Schritt mit einer Druckknopf- oder Häkchenleiste verschlossen. Auf Deutsch bedeutet das englische Wort „body“ ganz einfach Körper.

Statement setzen mit dem Body

Der Body kann kurz- oder langärmlig sein, manche Modelle haben auch nur einfache Träger. Das Ausschnittdesign des figurbetonten Einteilers reicht vom hochgeschlossenen Rollkragen bis hin zum weiten Rundhals. Der Beinausschnitt kann hoch angesetzt oder mit längerem Beinteil ausfallen.


Stringbodys sind ebenfalls erhältlich, besonders stylish und sexy wirken Modelle mit tiefem Rückenausschnitt. Beliebte und komfortable Materialien für Bodys sind weicher Baumwollstoff und Lycra. Für raffinierte Details kommen vor allem aufwendige Spitze sowie Satin infrage.

Als Oberteil wird der Body zu Röcken und Jeans getragen, und auch zur Marlenehose sieht er stylish und feminin aus. In der Dessous-Fashion erfreut sich das hautenge Kleidungsstück besonders großer Beliebtheit. Aufwendige Modelle mit sexy Spitzenverzierungen und verspielten Details wirken hot, hot, hot. Ebenfalls beliebt sind verstärkte Wäschebodys als Shapewear. Dank elastischer Einsätze haben sie einen figurformenden Effekt und erzeugen eine schöne Taillenlinie.

Der Body und seine Anfänge

In Mode kam der Body erstmalig in den 1950er-Jahren in den USA. Einen wahren Boom erlebte er allerdings in den 1980er-Jahren, als er zum Must-have der fitnessorientierten Sport-Fashion aufstieg. Kombiniert mit einer engen Glanzleggins brachte vor allem der Stringbody einen durchtrainierten Körper optimal zur Geltung. Eine prominente Trägerin des Stringbodys mit extrahohem Beinausschnitt ist Fitnessikone Jane Fonda. Wie viele andere Fashionistas ihrer Zeit trug sie zum hautengen Body einen auffälligen Gürtel im Bereich der Taille.

Heute zählt der Body zu den femininen Basics. Er passt zu körperbetonten Outfits und ist meist schlicht einfarbig oder im Ringellook erhältlich. Der schwarze Rollkragenbody ist ein echter Klassiker und sieht sowohl zum sachlichen Business-Look als auch zum eleganten Alltagsoutfit einfach stylish aus. Sowohl solo als auch unter einem offenen Blazer kommt sein schlichtes Design gut zur Geltung und er strahlt eine feminine Sachlichkeit aus. Ganz klar: Er ist ein Must-have-Basic für Fashionistas mit Stil!

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Trotz Frisurpanne bleibt Patricia freundlich

Guido: "Die ist ein feiner Mensch"

Trotz Frisurpanne bleibt Patricia freundlich