MO - FR | 15:00

Fashion Lexikon: Glockenrock

Junge Frau trägt einen Glockenrock aus Denim
Der Glockenrock zeichnet sich durch seine spezielle Form aus und ist in unterschiedlichen Längen zu finden. © Getty Images/iStockphoto, lolostock

Glockenrock – stylish und mit ausladendem Design

Der Schnitt des Glockenrocks verläuft ab der Hüfte abwärts weiter als oben – wie in der Form einer Glocke fällt der Stoff dieses Rocks am Bein hinab. Optisch liegt er zwischen dem Tellerrock mit weit ausladendem Saum und dem Ballonrock, dessen untere Kante sich zum Ende hin wieder verjüngt. Glockenröcke sind in unterschiedlichen Längen von mini bis über Knie lang erhältlich. Je nach Design wirken sie leicht bauschig oder locker-lässig. Die Saumkante darf – muss aber nicht – leicht nach außen hin ausfallen.

Herstellung des Glockenrocks

Um die richtige Optik zu erhalten, werden Glockenröcke in der Regel aus mehreren Bahnen Stoff geschneidert. Das Material braucht eine gewisse Festigkeit. Fliegende und zu leichte Stoffe können die Glockenform des Rockes häufig nicht stabil halten. Daher bilden hauptsächlich Kunstfasern und Baumwollmischgewebe die Grundlage für stylishe Glockenröcke.
In den 1950er- und 1960er-Jahren waren Teller- und Glockenröcke das Must-have für trendbewusste Fashionistas. Am liebsten mit einem bauschigen Petticoat darunter! Anfang der 1980er-Jahre hingegen galt das Design dann jedoch als altbacken und wurde je nach Styling entweder vom Ballonrock oder vom Minirock verdrängt.

Glockenröcke sind wieder im Trend

Erst ab der Jahrtausendwende erlebte der Glockenrock ein modisches Revival. Inzwischen gilt er beinahe schon als Klassiker und sieht sowohl zum legeren Abendoutfit als auch zu sweeten Sommerlooks einfach toll aus. Bei der Zusammenstellung des Outfits gibt es jedoch eine wichtige Regel zu beachten. Da Glockenröcke bereits eher weit und voluminös wirken, muss das Oberteil körpernah sitzen. Eng geschnittene Blusen oder sexy Tops leisten hier gute Dienste. Sie sollten zum Grunddesign des Glockenrocks passen. Eine verspielte Optik darf mit einem romantischen Top kombiniert werden, klare Linien passen besser zu einer schlichten Bluse. Schön sehen auch Kleider mit glockenförmigen Rockteilen aus. Im Dekolletébereich ähnlich dem Etuikleid geschnitten, fällt der Saum des Glockenkleids locker am Bein hinab und verleiht dem Outfit eine mädchenhafte Note. Der Glockenrock-Style ist etwas für verspielte Fashionistas – absolut feminin und herrlich locker-leicht!

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
"Wir suchen was Aufälliges mit dickem Namen"

Priscilla will auf dicke Hose machen

"Wir suchen was Aufälliges mit dickem Namen"