MO - FR 15:00

Fashion-Lexikon: Microkini

Schwarzhaarige Frau mit Locken sitzt am Strand und trägt einen Microkini.
Microkinis geben allen Fashionistas die Möglichkeit ihre schönen Kurven zu präsentieren und so wenig wie möglich von ihrem Körper zu bedecken. © Getty Images/iStockphoto, vectorino

Microkini – der Minimal-Bikini für Selbstbewusste

Sommer, Sonne, Strand – was gibt es Schöneres, als sich im Urlaub im Sand zu räkeln – im richtigen Outfit, versteht sich. Während ein sexy Bikini schon so etwas wie ein Must-have für den Strandurlaub ist, geht manch eine noch einen Schritt weiter auf dem Weg zum Eyecatcher Nummer Eins: Im Microkini ist es nicht schwer, die Blicke der Beachcommunity auf sich zu ziehen.

Der Microkini zeigt, was er kann

Der textile Hauch von Nichts lässt nämlich keinen Raum für Mutmaßungen – schließlich bedeutet das griechische Wörtchen Micro zu Deutsch ‚klein’  – und das ist beim Microkini ein Versprechen, das auch eingehalten wird: So klein wie möglich ist jedes Stückchen Stoff bei diesem lasziven Beach-Piece gehalten.

Der auch als Mikrobikini, Minibikini oder Minikini bekannte Zweiteiler kommt ursprünglich aus den USA: In den 1970er-Jahren wurde dort an den zeigefreudigen Stränden Kaliforniens die Freikörperkultur verboten, sodass leidenschaftliche Nudisten erfinderisch werden mussten: Sie bedeckten die intimen Teile ihrer Körper von nun an gerade so, dass sie keine Strafe fürchten mussten. Geboren war der Microkini! Ob die kalifornische Obrigkeit mit ihrem Anti-FKK-Gesetz glücklich wurde, bleibt zu bezweifeln, wirkt ein Microkini doch beinahe noch provokativer als schlichte Nacktheit.

Microkinis erfordern geübte Fashionistas

Das Tragen eines Microkinis erfordert  – neben einem gesunden Selbstbewusstsein  – etwas Übung, denn jedes Verrutschen dieses Minimal-Zweiteilers erlaubt gewagte Einblicke. Neckholder-Schnüre können zwar helfen, doch wer noch einen Rest von Schüchternheit verspürt, ist mit dezenten Klebepads gut beraten. Das Höschen des Microkinis ist immer ein sparsamer String. Er bedeckt an der Vorderseite nur das Allernötigste und sitzt sogar noch deutlich tiefer als bei anderen String-Bikinis. Es muss nicht extra betont werden, dass ein makelloses Brazilian Waxing die Grundlage eines jeden Microkini-Outfits darstellt … Aber Achtung: Nicht in allen Ländern der Welt wird das Tragen eines Microkinis in der Öffentlichkeit geduldet  – mitunter drohen empfindliche Strafen wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses. Wer also im kommenden Sommerurlaub seinen Microkini am Strand präsentieren will, sollte sich vorher genau über die Gepflogenheiten des Gastgeberlandes informieren.

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Jetzt muss Magdi umdenken

Vorschau: Tag 5 in Wien

Jetzt muss Magdi umdenken