MO - FR | 15:00

Fashion Lexikon: Off-white

Hintergrund in Off-white
Off-white-Farben machen deutlich, dass die Farbe Weiß so einiges zu bieten hat. © Getty Images/iStockphoto, Anastasiia_Guseva

Off-White – Weiß in allen Schattierungen

Als Off-White-Farben werden verschiedene Arten von Weiß genannt, die sich sowohl im Farbton als auch in der -sättigung von reinem Weiß unterscheiden. Als die hellste aller bekannten Farben wird Weiß wie auch Grau und Schwarz als unbunt bezeichnet. Es entsteht im Gegensatz zu Spektralfarben wie Rot oder Gelb aus unterschiedlichen Einzelfarben und wirkt dadurch farblich ähnlich wie Sonnenlicht.

Diese Töne gibt es in Off-White

Sehr helle Töne in Off-White sind zum Beispiel Rauchweiß oder Schneeweiß. Sie haben einen sehr dezenten Grau-blau-Anteil und ähneln reinem Weiß damit sehr stark. Eher ins Gelbliche tendiert echtes Beige, das in offiziellen Farbschemata auch als Offwhite-Ton gehandelt wird. Es ist deutlich heller als die Farbtöne, die im alltäglichen Sprachgebrauch häufig noch als Beige gelten.

Die Bezeichnung geht zurück auf einen ungebleichten Baumwollstoff, dessen Farbe als erstes mit Beige bezeichnet wurde. Im Offwhite-Spektrum sind diesem Ton Eierschale und Champagner sehr ähnlich: Beide haben ebenfalls einen hohen Weißanteil gemischt mit Nuancen von Gelb oder Graubraun. Ihre Namensgeber sind – das ist nicht schwer zu erraten – die echte Eierschale und der echte Champagner mit ihren natürlichen Farben.

Off-White für das ungeschulte Auge

Die einzelnen Schattierungen von Weiß klar voneinander abzugrenzen, ist mit bloßem Auge kaum möglich und bleibt Experten vorbehalten. In der Mode werden diese unterschiedlichen Töne daher meist einfach unter der Bezeichnung Offwhite zusammengefasst.

Bei der Zusammenstellung eines Outfits ist allerdings unbedingt darauf zu achten, dass der Off-White-Ton des gewählten Pieces zu den restlichen Farben passt. Warme Brauntöne sollten eher mit einem ebenfalls ins Bräunliche tendierenden Weiß getragen werden. Wohingegen zu kühlen Farben gräuliche oder bläuliche Off-White-Schattierungen passen. Das Tolle an Offwhite: Es sieht nicht nur klasse aus, sondern lässt sich zu fast allem kombinieren. Fashionistas lieben den leicht gedämpften Weißton außerdem, weil er etwas weniger strahlt und dem Teint oft mehr schmeichelt als reines Weiß. Insbesondere warme, romantische Looks profitieren davon. Vorsicht ist allerdings geboten bei der Kombination von Off-White-Tönen untereinander. Hierfür ist ein gutes Auge gefragt, denn ansonsten wirkt der Look schnell langweilig oder unharmonisch. Eine sichere Wahl ist hingegen in jedem Fall Schwarz zu Off-White. Dieser Look geht immer und sieht dank der stylishen Kontrastoptik einfach trendy aus!

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Nachhilfestunde beim Shoppen

Guido: "B-L-A-U"

Nachhilfestunde beim Shoppen