MO - FR 15:00

Fashion Lexikon: Satin

Puppe mit Satinkleid
Das Satinkleid weiß mit seiner eleganten Rafinesse zu überzeugen. © Getty Images/iStockphoto, EHStock

Wie schön das glänzt! – Traumstoff Satin

In fast jeder Frau schlummert ein kleines Mädchen, das davon träumt, irgendwann eine Prinzessin zu sein. Satin ist der Stoff, aus dem diese Träume geschaffen sind. Mit seinem umwerfenden Glanz und der angenehmen Haptik ist dieser ein Gewebe, aus dem wunderschöne Kleidung, Tisch- und Bettwäsche gefertigt werden.

Daher stammt der Begriff „Satin“

Der Begriff „Satin“ kommt vom arabischen „Zaytoun“, dem Namen für die chinesische Stadt Quanzhou, die als Umschlagplatz für kostbare Seide bekannt war. Satin wird in Atlasbindung hergestellt, wobei der Begriff „Atlas“ ebenfalls aus dem Arabischen stammt und auf Deutsch „glatt“ bedeutet.

Satin ist am charakteristischen Glanz erkennbar, der der Atlasbindung geschuldet ist. Auf der Unterseide ist Satinstoff matt. Es kann aus ganz unterschiedlichen Fasern gewebt werden, was die stark schwankenden Preis- und Qualitätsunterschiede erklärt. Neben Baumwolle spielen in der Satinherstellung vor allem Seide, Polyester und Viskose eine große Rolle.
Fashionistas erstarren vor Ehrfurcht, wenn sie Abendkleider aus Satinmaterial sehen. Diese glänzen festlich im Scheinwerferlicht und garantieren jeder Frau einen ganz großen Auftritt. Seidencrêpe und Charmeuse sind besonders glatt und sehen in Form eines Negligés oder eines Trägertops unwiderstehlich aus.

Satin eignet sich nicht nur für Kleidung

In Satin lässt es sich außerdem hervorragend träumen. Bettwäsche aus Mako-Satin ist zwar meist relativ hochpreisig, dafür aber umso schöner. Leuchtende Drucke kommen auf dem Satinstoff besonders gut zur Geltung. Wer sich abends in ein mit einem Baumwollsatin-Bezug bezogenes Bett kuschelt, schläft garantiert wie eine echte Prinzessin.

Wie lässt sich Fashion aus diesem Material am besten kombinieren? Am besten mit ganz viel Bling-Bling. Wer die Ehre hat, ein Satin-Kleid zu tragen, sollte es sich nicht nehmen lassen, mit edlem Schmuck zu glänzen. Beim Styling ist es wichtig, keine zu matten Schuhe zu tragen. Ein Top aus Satin sieht zu Jeans super edel aus und macht den Alltagslook partytauglich. Was ist noch zu beachten? Der hochwertige Stoff ist relativ empfindlich, was die Fleckenbildung betrifft. Dafür ist es so schön, dass jede Prinzessin gern über dieses kleine Manko hinwegsieht.

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Jetzt muss Magdi umdenken

Vorschau: Tag 5 in Wien

Jetzt muss Magdi umdenken