MO - FR | 15:00

Fashion Lexikon: Sleek-Look

Mädchen trägt den Sleek-Look und hat lange glatte braune Haare
Beim Sleek-Look geht es darum, das Haar so glatt wie möglich zu stylen und kein einziges Härchen abstehen zu lassen. © Getty Images/iStockphoto, EdwardDerule

Ein Klassiker unter den Hairstyles: der Sleek-Look

Der Sleek-Look passt zu Casual-Looks genauso wie zu einem eleganten Abendevent. Das macht ihn zu einem der beliebtesten Hairstyles, nicht nur bei den Celebrities auf den roten Teppichen dieser Welt und auf internationalen Catwalks, sondern auch bei den Girls von nebenan. Sleek bedeutet glatt, es geht also im Grunde darum, das Haar möglichst glänzend, seidig und völlig glatt mit exaktem Scheitel zu stylen. Für den Original-Sleek-Look wird das Haar aus der Stirn gekämmt und in einen Knoten gedreht. Ein Spezial-Gel sorgt dafür, dass kein einziges Härchen aus der Reihe tanzt.

Der Sleek-Look auf dem Laufsteg

Gerade die Designer setzen aber immer wieder neue Sleek-Look-Trends, indem sie ihre Models mit verschiedenen Looks über den Runway schicken. 2012 wurde beispielsweise glattes Haar mit klassischen Frisuren wie dem Chignon und dem Ponytail kombiniert oder um Wet-Elemente erweitert. 2014 setze man auf strenge Sleek-Looks mit Pferdeschwanz und durch Gel gebändigte Oberkopfpartien. Im Jahr darauf sah man viele minimalistische Styles auf den Laufstegen. Passend dazu trugen die Models vermehrt den Pure-Look zur Schau: dezentes Make-up und Hairstyling im Sleek-Look. Jetzt durfte das glatte Haar allerdings offen bleiben.


Durch zurückhaltende, kleine Elemente wie das Zurückstecken der Ponypartie  oder eine zurückgezwirbelte Seitenpartie wurde der Look aber weiter veredelt. Auch Fake-Side-Cuts waren zu sehen. Hierzu wurde eine Seite eng am Kopf geflochten, während die andere ultraglatt gestylt war. Der Stilbruch machte hier den besonderen Reiz aus. Es wird deutlich: Sleek-Look bedeutet mehr als einfach nur glatte Haare. Durch die Mischung mit anderen Styles und Frisuren lässt sich eine unbegrenzte Zahl an Variationen kreieren. Von minimalistisch-klassisch bis zum Stilbruch durch beispielsweise Flechtelemente – jedes Jahr gibt es neue Trends und Interpretationen.

Den Sleek-Look zum Nachstylen

Um einen definierten Sleek-Look hinzubekommen, sind gepflegte Haare ein Muss. Mindestens mittellang sollten sie außerdem sein. Hair-Stylisten wenden verschiedene Methoden an, um den Sleek-Look zu kreieren, mit etwas Übung bekommt man ihn aber auch zu Hause hin. Benötigt werden Schaumfestiger, (bei zurückgebundenem Haar auch Haarwachs), ein Stielkamm für den Scheitel, eine Paddle-Brush (oder eine große Rundbürste), Fön und Glätteisen. Für Extra-Effekte wie strahlende Licht-Reflexe und mehr Definition sorgen Glanzgels oder -sprays. Als Finish noch einmal kalt Föhnen und fertig!

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Guidos beste Sprüche aus Stuttgart

Nicht die Sonnenbrille vergessen!

Guidos beste Sprüche aus Stuttgart