MO - FR 15:00

Fashion Lexikon: Stoned / Stonewashed / Bleached / destroyed

Mädchen trägt destroyed und stoned Jeans
Jeans in verschiedenen Waschungen, wie stoned, stonewashed oder bleached, wirken cool und lässig. Besonders in Kombination mit dem Destroyed-Look ist schnell ein unkompliziertes Outfit kreiert. © Getty Images, valentinrussanov

Stoned, Stonewashed, Bleached, Destroyed – stylisher Used-Look für Jeans-Liebhaberinnen

Es gibt sie in unzähligen Styles und Varianten: Jeans! Von der klassischen Blue Jeans bis zum Stonewashed-and-Destroyed-Look gibt es so viele Designs, dass der Überblick leicht verloren geht. Gerade bei den Used-Looks fallen inzwischen viele Begriffe, die gar nicht so einfach auseinanderzuhalten sind. Doch keine Angst: das Fashion Lexikon erklärt die gängigsten Waschungen und Styles, damit für den nächsten Shopping-Trip alle Unklarheiten beseitigt sind!

So funktioniert der Stonewashed-Look

Da wäre zunächst einmal der lässige Stoned- oder Stonewashed-Look. Bei diesem Jeanshosen-Style wird der Denim-Stoff einer oder mehreren Waschungen mit großen Steinen unterzogen. Das führt zum einen dazu, dass der eigentlich sehr feste Denim-Stoff weicher und anschmiegsamer wird. Zum anderen erzeugt die Stoned-Waschung einen coolen Used-Look! Stonewashed Jeans sind schon seit den 1970er-Jahren in, und es ist kaum vorstellbar, dass dieser Style irgendwann einmal nicht mehr angesagt sein könnte.

Dann wären da noch die Bleached Jeanshosen: Sie sind mit Bleichmittel gewaschen, entweder ganz oder in Teilen. Je nach Stärke des Bleichmittels und Dauer der Waschprozedur fällt der Bleached-Effekt nur leicht aus oder führt zu einer starken Weiß-Färbung im Denim-Stoff. Besonders stylish: kniehoch gebleichte Jeans oder Hosen mit unregelmäßigen Bleached-Effekten. Nicht selten werden Stonewashed- und Bleached-Waschungen kombiniert, was dann zu einem sehr lässigen Used-Look mit tollen Akzenten führt!

Das Comeback des Destroyed-Looks

Absolut angesagt ist auch der Destroyed-Look. Bei diesem Jeans-Style geht es darum, den durch Waschtechniken erzeugten Used-Look noch zu erweitern – und zwar durch Zerstörung, wie die Bezeichnung Destroyed schon vermuten lässt. Das Spektrum reicht dabei von leichten Abriebstellen über Ripped-Hosen bis zu großflächigen Cut-Outs. Dieser Style, dem die heutige Großelterngeneration nur mit verständnislosem Kopfschütteln begegnet, war bereits in den Achtzigern und Neunzigern angesagt und erlebt seit den Nuller-Jahren sein großes Comeback! Wen wundert´s - Destroyed sieht einfach super lässig aus und setzt sowohl bei Slim-Fit- als auch bei Boyfriendjeans coole Akzente!

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Keine Zeit, kein Outfit aber erstmal zum Friseur

DAS gab's noch nie bei "Shopping "Queen"

Keine Zeit, kein Outfit aber erstmal zum Friseur