MO - FR | 15:00

Fashion Lexikon: Streetwear

Vier Freunde machen einen Stadtbummel und tragen Streetwear.
Streetwear sind Looks, die spontan auf der Straße fotografiert werden und als Inspiration dienen. © Getty Images/iStockphoto, ViewApart

Der Look von der Straße als Fashion-Trend: Streetwear

Streetwear ist in aller Munde – und vor allem auf den Straßen da draußen zu finden! Nicht nur Fashionblogger begeistern sich für die Looks, die sich zum Beispiel beim Bummel durch die Stadt zufällig finden und ablichten lassen, auch ihre Leser lieben diese Inspiration. Das Netz ist voll mit Bildern von Street-Styles der unterschiedlichsten Arten und Altersklassen. Der Begriff Streetwear hat allerdings eine lange Geschichte und eigentlich auch eine etwas andere Bedeutung.

Das sind die Wurzeln der Streetwear

Streng genommen steht Streetwear in der Fashion-Welt ausschließlich für urbane Freizeitkleidung der jüngeren Generation, also die Modetrends unter Skatern, Sprayern, aber auch Rappern und Clubbern – eben allen Subkulturen der Großstadtjugend. Marken spielen dabei oft eine große Rolle und unterscheiden sich je nach Szene. Die Wurzeln der Streetwear liegen in den USA. 1976 kam der Begriff im Namen der damals angesagten Skateboard-Firma ‚Vision Street Wear‘ zum ersten Mal auf – und wurde prompt von den Kids als Beschreibung ihres Looks übernommen.

Allerdings hatten Designer damals wenig damit zu tun. Viele trugen die Klamotten ihrer älteren Geschwister auf, die von ihren Müttern passend umgenäht und geändert wurden. Daraus ergaben sich regelrechte Wettbewerbe in den Straßen, wer das coolste selbstgenähte Outfit präsentieren konnte. Mit den 80er-Jahren hielt auch die Gangkultur Einzug in die US-Großstädte und veränderte den Look der Streetwear. Die Jacken der Gangmitglieder, die mit großen Logos und Schriftzügen ihre Zugehörigkeit ausdrücken sollten, inspirierten zum Beispiel Breakdancer und Graffiti-Künstler, eigene Logos zu entwerfen und sich stolz damit zu zeigen. In der Hip-Hop-Szene setze man dagegen auf viel ‚Bling-Bling ‘: Protziger Goldschmuck an Händen und um den Hals gehörten zum guten Ton unter Gangsterrappern.

Die Entwicklung der Streetwear

Seit den 90ern hat sich die Streetwear in so unterschiedliche Richtungen entwickelt, dass eine einheitliche Definition kaum möglich ist. Hoodies, Shirts mit Aufdruck, Basecaps und Sneakers bestimmter Labels gehören allerdings meist dazu. Synonyme für Streetwear sind unter anderem auch Skatewear, Clubwear, Urban Clothing und Street Style.

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
"Da sieht die aus, als wenn die schwanger wäre"

Gudio Maria Kreschmer ist kein Fan von Ingas Kleid

"Da sieht die aus, als wenn die schwanger wäre"