MO - FR | 15:00

Fashion Lexikon: Tuch

Blaues dünnes Tuch, das leichte Falten wirft
Aus dem Stoff Tuch werden meistens Mäntel oder Anzüge hergestellt. © Getty Images, gmutlu

Tuch – edler Stoff mit Tradition

In der Alltagssprache bezeichnet der Begriff „Tuch“ einfach ein Stück Stoff, sei es als modisches Accessoire wie das Halstuch oder als nützliches Textil wie das Handtuch. Dabei geht die Bezeichnung eigentlich auf eine bestimmte Art von Stoff zurück. Es ist ein Gewebe unterschiedlicher Bindungsart, das durch Walken, Streichen und Kürzen des Flors eine edle, leicht filzige Oberfläche erhält. Typischerweise weist es eine einheitliche Strichrichtung auf, die durch die aufwendige Behandlung entsteht und dauerhaft in der Gewebestruktur erhalten bleibt. Die Grundlage für Tuchstoffe bilden hochwertige Wollarten wie beispielsweise Merino. Häufig sind zusätzlich Synthetikfasern auf Polyesterbasis eingewebt. Andere Naturfasern wie Hanf oder Seide verleihen Tuchstoffen eine entsprechend rauere oder feinere Optik.

Die Geschichte des Tuchstoffs

Ein Tuch ist ein sehr edler Stoff, der traditionell für hochpreisige Mäntel, Anzüge und Jacken verwendet wird. Für besonders qualitativ hochwertige Tuche stand im 19. und 20. Jahrhundert die britische Textilindustrie. Versiert in der Produktion von festen Textilien auf Wollbasis, standen die dort ansässigen Tuchwebereien in dem Ruf, robuste und doch feine Tuchstoffe in die europäischen Nachbarländer und später auch nach Übersee zu exportieren. Mäntel oder Anzüge aus englischem Tuch galten als dezent-elegante Fashionstatements der Upperclass.

In der heutigen Fashion taucht der Begriff Tuch nicht allzu häufig auf, obwohl ihm im Anzugdesign nach wie vor eine wichtige Rolle zukommt. Nicht immer ist nämlich klar, ob es sich bei einem Stoff nun um Tuch oder um eine andere Stoffart auf Wollbasis handelt. Die Fashionbranche selbst scheint sich hierbei nicht immer ganz sicher zu sein, denn in den Läden lässt sich meist nicht mehr nachvollziehen, welche Bindung einem Jackett zugrunde liegt oder ob der Stoff tatsächlich gewalkt und gestrichen wurde. Daher scheint der Name Tuch für diese Stoffart langsam von der Bildfläche zu verschwinden. Stattdessen setzt sich die allgemeinere Bezeichnung Anzugstoff durch, spezifiziert durch die ihr zugrundeliegenden Natur- oder Synthetikfasern.

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Guidos beste Sprüche aus Braunschweig

Der Zweitkarriere als Gangster-Rapper steht nichts im Weg

Guidos beste Sprüche aus Braunschweig