MO 20:15 & DI 22:55

Goodbye Deutschland

Goodbye Deutschland: Ex-Richter Ronald Schill - frisch geliftet zur Misswahl

"Richter Gnadenlos" in Brasilien

Bekannt geworden ist er als "Richter Gnadenlos". Er war Strafrichter in Hamburg und hat besonders harte Urteile gefällt. Dann ging er in die Politik, wurde Innensenator und Bürgermeister. Man sagte ihm Größenwahn nach, als er seine eigene Partei - die "Schillpartei" - gründete. Er wollte Deutschland verändern. Doch seine Karriere endete mit einem Kokainskandal. Schill floh 2006 nach Brasilien und lebt dort bis heute. 

Frisch geliftet und voller Pläne

In Brasilien hat Ex-Richter Ronald Schill in den Favelas von Rio de Janeiro eine neue Heimat gefunden. Dort "residiert" er hoch über der Stadt in einem kleinen Häuschen, das er sich gekauft hat. An seiner Seite heute: die rassige Fernanda.

Doch mit Fernanda hat Herr Schill keine feste Beziehung – Monogamie, das ist nichts für ihn. Verschiedene Frauen und die Jagd nach ihnen – das ist sein Lebenselixier und daraus macht Ronald Schill auch kein Geheimnis. Seine aktuelle Eroberung hat er erst vor zwei Woche am Strand kennengelernt. Dass sich die Frauen in Brasilien oft freizügig anziehen und das Leben ein bisschen entspannter sehen, ist ein gravierender Pluspunkt für seine neue Heimat. Damit er für die Frauen auch anziehend bleibt, hat er sich sogar unters Messer gelegt. "Man sollte als Mann auch in der Attraktivität nicht zu weit hinter seinen Gespielinnen zurück bleiben", meint Schill. "Ich habe meine Haare etwas tunen lassen und habe mir Haare von hinten nach vorne verpflanzen lassen. Und die Tränensacke: Da machten wir hier oben am Augenlid einen kleinen Schnitt, dann noch einen weiter darunter und dann wurde das untere Teil ans obere angenäht. Und den Rest hat er mir für den Hund mitgegeben."  

Misswahl in Pomerode

Der Ex-Richter darf heute endlich wieder mal ein Urteil fällen: Die Miss Pomerode wird gesucht. Pomerode im Süden Brasiliens, hier steckt mehr Deutsches als im Original, 10.000 Kilometer entfernt. Ronald Schill wird heute mitbestimmen, wer hier die schönste Frau mit deutschen Wurzeln ist.

Zu Beginn nahm Schill seine Rolle als Richter über die Schönen von Pomerode schon ernst. Aber später versuchte er eigentlich nur noch seine beiden Mitjurorinnen anzugraben. Dennoch, der Richter nimmt seine Aufgabe ernst und freut sich über die jungen Frauen. "Mich haben die Frauen insbesondere wegen ihrer Natürlichkeit überzeugt und fasziniert."

Gewonnen hat dann auch Schills Favoritin und der frisch geliftete Charmeur der alten Schule hat schon einen neuen Plan: Das nächste Mal will er bei der Misswahl im Knast von Sao Paulo in der Jury sitzen: "Es hat mich schon immer fasziniert in Gefängnisse reinzugehen und dort Haftbefehle zu verkünden. Da jetzt mal reinzugehen und zu sehen, welche Früchte der brasilianische Strafvollzug für den Schill bereithält, das wäre noch einmal etwas ganz Großes, dem ich entgegen sehe."


Die ganze Geschichte und mehr Auswanderer in Brasilien gibt es auch bei TV NOW.



Hat Malek diesmal Erfolg mit seinen Hemden?

Noch ein Termin in einer Boutique

Hat Malek diesmal Erfolg mit seinen Hemden?