Das selbstlose Abenteuer der Familie Zeier

Goodbye Deutschland: Mit fünf Kindern ehrenamtlich nach Peru, um anderen zu helfen

Familie Zeier wanderte mit fünf Kindern nach Peru aus
Familie Zeier wanderte mit fünf Kindern nach Peru aus Goodbye Deutschland: Um anderen zu helfen 02:50

"Mein großer Traum war, viel Geld in Deutschland zu verdienen und ein bequemes Leben zu haben." Während er das sagt, sitzt Benjamin mit seiner Frau Lena und ihren fünf Kindern im fast 11.000 Kilometer entfernten südamerikanischen Land Peru. Er arbeitet dort als Urologe und Notfallmediziner. Ehrenamtlich. Und verdient gerade mal ein Siebtel seines vorherigen Gehalts. Hier in Deutschland wären das ca. 250.000 Euro im Jahr. Warum er und seine Familie sich trotzdem schon seit zwei Jahren ganz und gar darauf einlassen und wie abenteuerlich ihr neues Leben im Land der Extreme aussieht, zeigen wir im Video.

"Goodbye Deutschland"-Auswanderer Benjamin Zeier: "Ich soll hier einfach sein!"

Für Benjamin und Lena Zeier ist klar: Sie wollen anderen helfen. Ohne den ehrenamtlichen Einsatz des Arztes bliebe vielen Menschen in dem peruanischen Dorf, in dem sie leben, die entsprechende medizinische Versorgung versagt. „Ich soll hier einfach sein“, so Benjamins klare Erkenntnis. Allein für die gute Sache nimmt die Familie einiges in Kauf. Sie leben von Spendengeldern und leben in einem Dritte-Welt-Land mit sämtlichen Begleiterscheinungen wie Stromausfällen und Überschwemmungen. Nur wenig von ihrem jetzigen Leben ist wohl mit dem in Deutschland vergleichbar. Allein eine Fahrt zum Wochenmarkt wird da schnell zum kräfteraubenden und zeitfressenden Ereignis. „Ich werde niemals wieder über eine deutsche Straße meckern“, verspricht Lena dann auch gerne.

Wird Peru tatsächlich auch in Zukunft eine Heimat für Familie Zeier sein? Oder sind die Einschränkungen und Entbehrungen am Ende doch zu groß? Die komplette „Goodbye Deutschland“- Sendung gibt’s auf RTL+. (gdu)

Knallharter Fragebogen

Caro und Andreas Robens

Knallharter Fragebogen