Samstags 18:00

hundkatzemaus: Wie gefährlich sind Hornissen?

Hornissen sind grundsätzlich friedliche Tiere
Hornissen sind grundsätzlich friedliche Tiere Keine Angst! 03:23

hundkatzemaus-Reporterin Diana Eichhorn begleitet einen Spezialeinsatz in Wetzlar: Ein Hornissennest im Dachgebälk soll entfernt werden. Experten-Unterstützung erhält sie von Imker Reiner Jahn. Denn: Hornissen sind sehr einschüchternd. Schließlich werden sie bis zu 3,5 Zentimeter groß. Für viele Menschen sind diese Insekten der Inbegriff der aggressiven Wespe und sie haben Angst vor den Tieren. Aber ist diese Angst begründet? Oder ist die Gefährlichkeit der Hornisse ein Mythos?

Imker Reiner Jahn weiß, dass es zum Glück immer mehr Menschen gibt, die sich für Hornissen interessieren und einsetzen. Denn die großen Wespen stehen unter strengem Naturschutz. Das bedeutet, ihre Nester dürfen nicht zerstört und die Tiere dürfen nicht getötet werden. Hat man ein Nest in Haus oder Garten, hilft nur eine Umsiedelung – wenn diese behördlich genehmigt wurde.

Diana Eichhorn begleitet Imker Reiner Jahn
Diana Eichhorn begleitet Imker Reiner Jahn Ein Hornissenstaat muss umziehen 05:35

Welche Rolle dabei ein Industriestaubsauger spielt und wohin die Reise für die Hornissen und ihre Königin geht, könnt ihr jederzeit bei TVNOW anschauen. Dort gibt es die kompletten Folgen von „hundkatzemaus“.

Unsere hundkatzemaus Highlights

Frank Weber hat die Pferde gut untergebracht

"Ich blicke nur in strahlende Gesichter"

Frank Weber hat die Pferde gut untergebracht