Aktuell nicht im Programm

Knife Fight Club

Knife Fight Club: Das ist Juror Tim Raue

Koch Tim Raue ist Juror im "Knife Fight Club.
Koch Tim Raue ist Juror im "Knife Fight Club. © Sebastian Wells, Meta Hiltebrand vs. Tim Raue, VOX / PA / Sebastian Wells

Tim Raue ist einer der besten Köche Deutschlands

Er ist einer von nur zwei deutschen Köchen, der es auf die "The World's 50 Best Restaurants"-Liste geschafft hat (Platz 48) und der einzige deutsche Koch, dem die weltweit bekannte Serie "Chef's Table" auf Netflix eine eigene Folge gewidmet hat: Tim Raue. Der Koch ist mit zwei Michelin-Sternen und 19 Gault&Millau-Punkten ausgezeichnet. Damit ist Tim Raue nicht nur der beste Koch Berlins, sondern einer der besten Köche Deutschlands. Nun ist er Juror beim "Knife Fight Club".

Mit 23 Jahren wird der "Knife Fight Club"-Juror zum ersten Mal Küchenchef

Seinen Erfolg hat sich Tim Raue hart erarbeiten müssen: Der am 31. März 1974 in Berlin geborene "Knife Fight Club"-Juror wächst in Berlin-Kreuzberg in einfachsten Verhältnissen auf und ist in seiner Jugendzeit sogar Mitglied einer Jugendgang. Erst mit seiner Ausbildung zum Koch fängt er ein neues Leben an. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Kochausbildung sammelt er in verschiedenen Restaurants Erfahrungen, bis er 1997 im Alter von nur 23 Jahren zum ersten Mal Küchenchef wird. 1998 folgt die erste Auszeichnung vom renommierten Gourmet-Magazin "Der Feinschmecker", das ihn zum "Aufsteiger des Jahres" wählt. Nur ein Jahr später wird er als "Berliner Meisterkoch" ausgezeichnet.

2007 ist Tim Raues großer Durchbruch

2003 übernimmt Tim Raue die Position des Executive Chefs und Global Culinary Advisor im "Restaurant 44" des "Swissôtel Berlin". 2007 kommt schließlich der Durchbruch mit der Verleihung des ersten Michelin-Sterns, der Anerkennung mit 18 Gault&Millau-Punkten und der Wahl zum "Koch des Jahres" im Gault&Millau. 2008 heuert Tim Raue als Kulinarischer Direktor und Corporate Executive Chef bei der Adlon Holding GmbH an und erkocht dort fünf Monate nach der Eröffnung des Restaurants "MÂ Tim Raue" einen Michelin Stern und 18 Punkte im Gault&Millau.

2010 eröffnet Tim Raue schließlich gemeinsam mit seiner Geschäftspartnerin Marie-Anne Raue das Restaurant "Tim Raue". Nur drei Monate nach der Eröffnung erhält der "Knife Fight Club"-Juror erneut den begehrten Stern des Guide Michelin. Der Gault&Millau bewertet das Restaurant im November 2011 erstmals mit 19 Punkten. Nur ein Jahr später folgt dann der zweite Michelin-Stern.

Tim Raue ist auch als Unternehmer erfolgreich

Tim Raue ist jedoch weit mehr als ein international ausgezeichneter Spitzenkoch - er ist zu einem erfolgreichen Unternehmer avanciert. So eröffnet im April und Mai 2013 das "Sra Bua by Tim Raue" im legendären Kempinski Hotel Adlon sowie das "la Soupe Populaire timraue" auf Bötzow Berlin. Außerdem entwickelt Raue das "STUDIO timraue" als Pop-Up Konzept, welches als VIP-Lounge-Konzept im Olympiastadion Berlin beheimatet ist. In den renommierten Tertianum Premium Residences in Konstanz, München und Berlin hat er die "Brasserie Colette Tim Raue" konzipiert. Auf vier Schiffen der "TUI – Mein Schiff"-Flotte ist außerdem das "HANAMI by Tim Raue" zuhause. Sein erstes internationales Restaurant, das "DRAGONFLY by Tim Raue", eröffnete im November 2016 in Dubai.

Im "Knife Fight Club" wird Tim Raue zusammen mit Tim Mälzer in der Jury entscheiden, welcher Spitzenkoch vor ausgewähltem Publikum im Wettstreit um Ruhm und Ehre siegreich ist.