Ganz knappe Kiste

Nur eine Sekunde länger und Amaras "Shopping Queen"-Look wäre im Desaster geendet

Fast hätte es ein Desaster gegeben
Fast hätte es ein Desaster gegeben In letzter Sekunde 03:10

Oha, das wäre beinahe schief gegangen. Die „Shopping Queen“-Spielregeln besagen, dass man am Ende der vier Stunden Shoppingzeit einen Look präsentieren muss. Und zwar exakt den, der am Ende dieser vier Stunden steht. Und genau das wäre bei Amaras Look fast komplett daneben gegangen. Denn eine Minute vor Schluss sind ihre Extensions noch nicht an Ort und Stelle und ihre Frisur sieht aus wie ein Mini-Pinselchen. Wie daraus buchstäblich in letzter Sekunde ein wallender Zopf wird, zeigen wir im Video.

Fünf Minuten für Haare und Make-up

Amara hat zwei Ziele: Erstens Shopping Queen werden und zweitens Guidos Bruder heiraten. Sie ist nämlich noch Single und hätte gern einen Mann wie Guido. Nur halt hetero. Da kommt der Designer glatt ins Grübeln, wen aus der Verwandtschaft er da mit Amara verkuppeln könnte. Denn „eigentlich bin ich schon am besten geraten“, scherzt der Modeschöpfer. Aber vor der Hochzeit muss Amara noch einen Look shoppen zum Motto: Lässig in Leinen! Zeige uns wie cool der Trendstoff ist!

Das passende Outfit ist gefunden, doch herrje, für Frisur und Make-up bleiben Amara nur fünf Minuten. Das ist in dem Fall besonders dramatisch, weil sie bei ihrem Shopping-Trip eine Perücke trug und jetzt die darunterliegenden natürlichen Haare erst einmal neu gebändigt werden müssen. Dafür müssen Zöpfe aufgemacht, Haare gebürstet und Extensions angebracht werden. Kurz: Es ist ein Wunder, dass Amara nicht aussieht wie ein elektrisierter Pudel, als sie auf den Laufsteg kommt. Amaras Look und ihre spannende Verwandlung zeigen wir natürlich auch auf RTL+

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Ein Look wie aus dem Königshaus

Königlicher Look

Ein Look wie aus dem Königshaus