Das perfekte Profi Dinner

Rehrückenfilet im Asia Sud mit dreierlei Püree (Thomas Bühner)

Zutaten
Zubereitung
Rezeptinfos
Nährwerte pro 100g
für Personen
Rehrücken:
Rehrücken 1 Stk.
Asia-Sud:
Ketjap Manis 200 ml
Sojasoße 100 ml
Mizkan 30 ml
Zucker 50 g
Sezuan-Pfefferkörner 0,5 TL
Zimtstange 0,5 Stk.
Fünf-Gewürze-Pulver (Five Spice) 0,5 TL
Wasser 500 ml
Soße - erster Ansatz:
Rotwein 2,25 l
Rehknochen 15 kg
Zwiebeln groß 5 Stk.
Karotten 3 Stk.
Sonnenblumenöl
Soße - zweiter Ansatz:
Rehknochen und -parüren 5 kg
Zwiebeln 10 Stk.
Rotwein 2,25 l
Sonnenblumenöl
Soße - weitere Zutaten:
Reh-Parüren
Knoblauch
Lorbeer
Anis
Sezuan-Pfefferkörner
Thymian
Selleriepüree mit Heu:
Knollensellerie 500 g
Butter 40 g
Heu 50 g
Gemüsefond 200 ml
Salz
Kohlcreme:
Spitzkohl 3 Stk.
Knoblauchknolle 0,5 Stk.
Zwiebel 1 Stk.
Butter 150 g
Gemüsebrühe 200 ml
Panko 2 EL
Piment d'Espelette
Kirschgel:
Sauerkirschen 1,5 kg
Sauerkirschsaft 1 l
Kirschpüree 1 l
Madeira 600 ml
Portwein rot 1 l
Sherry PX 500 ml
Merlot 1 l
Vanillestange 1 Stk.
Pfefferkörner schwarz 8 Stk.
Orangenschale gerieben 2 Stk.
Bio-Limettenschalen gerieben 2 Stk.
Agar-Agar. Trockenprodukt 24 g
Schwierigkeitsgrad 3
Zubereitungszeit ca. 0 Minuten
Preiskategorie
kj (kcal) 414,216 (99)
Eiweiß 13.18g
Kohlehydrate 2.91g
Fett 1.82g

Asia-Sud

1 Alles zusammen aufkochen und 2 Stunden ziehen lassen. Schließlich auf 65°C bringen, um den Rehrücken darin zu garen.

Rehrücken

2 Den Rehrücken auslösen und die Rückenfilets sauber parieren. Je Portion rechnen wir mit 60 g. Bei Gebrauch die Rückenfilets in den 65°C heißen Asia Sud legen und alle 5 Minuten wenden. Je nach Größe braucht das Stück zwischen 20 -25 Minuten, um auf eine gewünschte Kerntemperatur von 54°C zu garen. Dann aufschneiden und servieren.

Soße - erster Ansatz

3 Die Knochen walnussgroß hacken und im Ofen bei 180°C braun rösten. Zwiebeln und Karotten schälen, genauso groß schneiden und in einem Topf mit Sonnenblumenöl goldbraun anbraten. Die Zwiebeln mit dem Rotwein ablöschen und reduzieren. Nun kommen die gerösteten Knochen dazu, dann wird mit Wasser aufgefüllt. Das Ganze wird langsam aufgekocht und je nach Bedarf abgeschäumt. 8-10 Stunden köcheln lassen. Über Nacht mit den Knochen kalt stellen. Am nächsten Tag nochmals erwärmen, dann passieren.

Soße - zweiter Ansatz

4 Wieder genauso so verfahren wie beim ersten Ansatz: Knochen und Parüren im Ofen rösten, Zwiebeln schneiden und mit Sonneblumenöl anrösten. Zwiebeln mit Rotwein ablöschen, reduzieren und die Knochen und die Parüren auflegen. Passierten Fond vom Vortag aufgießen und wieder langsam aufkochen. Dabei auch immer mal abschäumen und 8-10 Stunden köcheln lassen. Über Nacht kalt stellen und am nächsten Tag abpassieren. Den passierten Fond am dritten Tag langsam reduzieren, bis er den gewünschten Geschmack aufweist.

Soße - Fertigstellung

5 Vor dem Servieren wird die Soße nochmal frisch abgeschmeckt. Dafür nimmt man nochmals eine kleine Menge Reh-Parüren, schneidet diese klein und röstet sie in etwas Butter dunkelbraun an. Dann wird die Jus aufgegossen und die Gewürze aufgelegt. 20 Minuten langsam kochen lassen und für 2 Stunden ziehen lassen. Dann fein passieren. Vor Gebrauch kurz erwärmen.

Selleriepüree mit Heu

6 Sellerie schälen und in Würfel schneiden. Dann mit den restlichen Zutaten vakuumieren und bei 100°C für 2 Stunden im Dampfofen garen. Danach den Sellerie in ein Sieb geben. Die Flüssigkeit auffangen und aufbewahren. Das Heu aussortieren und entsorgen. Den Sellerie fein mixen und mit der Flüssigkeit auf die erwünschte Konsistenz bringen. Gegebenenfalls mit etwas Salz abschmecken.

Kohlcreme

7 Knoblauch, Zwiebel und einen Spitzkohl pellen und fein schneiden. In Butter langsam anschwitzen, bis alles leicht karamellisiert. Die anderen beiden Spitzkohle vom Strunk befreien, grob schneiden und weich blanchieren. In Eiswasser abschrecken und auf einem Sieb beiseite stellen. Dann alle Zutaten fein mixen und durch ein feines Sieb passieren.

Kirschgel

8 Alle Flüssigkeiten auf die Hälfte reduzieren, dann die Gewürze einlegen und 20 Minuten ziehen lassen. 1,5 kg Sauerkirschen entsteinen und zur Reduktion geben. Aufkochen und kalt stellen. Am nächsten Tag fein mixen und mit 24 g Agar Agar versetzen. Aufkochen, dann auf Eis kalt stellen. Nachdem die Masse angezogen und hart ist, mit einem Mixer fein pürieren und passieren.

Videos

10 Punkte verdient Kolja Kleeberg sowieso

Was Attila Hildmann bezahlen würde ...

10 Punkte verdient Kolja Kleeberg sowieso

Das perfekte Profi Dinner

"Das perfekte Profi-Dinner" bei VOX

Jetzt sind die Starköche dran! "Das perfekte Profi-Dinner" ist eine Sonderausgabe der beliebten Koch-Doku "Das perfekte Dinner" auf VOX, in der jeweils vier prominente Spitzenköche aufeinandertreffen und sich gegenseitig bekochen. Wie beim klassischen „perfekten Dinner“ auch, veranstaltet jeder der Teilnehmer einen Dinner-Abend im eigenen Heim und stellt dabei für seine Mitstreiter ein individuelles Menü zusammen. Die Profis bewerten sich anschließend zwar nicht gegenseitig – vom persönlichen Ehrgeiz angetrieben, kommt bei ihnen natürlich trotzdem nur das Beste vom Besten auf den Tisch.

"Das perfekte Profi-Dinner" lässt den Zuschauer einen exklusiven Blick hinter die Kulissen erfolgreicher Starköche werfen. Hier schnippeln, rösten, grillen und flambieren die Kochprofis, was das Zeug hält, um ihre Kollegen am Ende mit einem exklusiven Gourmet-Menü zu beeindrucken. Doch selbst für die Spitzenköche ist der Dinner-Abend keine leichte Aufgabe, denn sie sehen sich diesmal besonders anspruchsvollen und ebenso fachkundigen Gästen gegenüber. Ob ein 30.000 Euro teurer Grill oder Ur-Meerwasser als Gewürz – die Spitzenköche legen sich für ihre prominenten Gäste ordentlich ins Zeug und zaubern mit einigen Profi-Tricks ausgefallene Speisen auf Sterne-Niveau.

Im Januar 2017 haben sich Christian Lohse, Ralf Jakumeit, Nelson Müller und Björn Freitag der Koch-Herausforderung gestellt. Im Herbst 2017 folgten zwei weitere Runden "Das perfekte Profi-Dinner": Zuerst stellten Stefan Marquard, Ali Güngörmüs, Roland Trettl und Maria Groß ihre Küchenexpertise unter Beweis. Danach bekochten sich Arne Anker, Alexander Kumptner, Juan Amador und Meta Hiltebrand gegenseitig.