Altes Haus sucht Mitbewohner

Altes Haus sucht Mitbewohner

Di I 07.12. I 15:00

Altes Haus sucht Mitbewohner © Dirk Borm

In der Sendung treffen die beiden Generationen bei einem „Speed-Dating“ erstmals aufeinander. Dabei haben die jungen Erwachsenen jeweils zehn Minuten Zeit, um einen bleibenden Eindruck bei einem Senior zu hinterlassen. Nachdem sich Paare gebildet haben, folgt eine fünftägige Probezeit, in der die Jungen bei den Senioren wohnen. Die jungen Erwachsenen zahlen in ihrem neuen Zuhause nur wenig Miete, die „Alten“ freuen sich auf Unterstützung im Alltag und geselliges Beisammensein. Dabei erleben beide Generationen tagtäglich, wie groß die Kluft zwischen ihnen mitunter ist. Sie machen Grenzerfahrungen, entdecken die Welt des anderen und verhandeln den Rahmen für ein mögliches Zusammenleben. Doch wie fällt am Ende der Probezeit die Entscheidung aus – werden sie zu dauerhaften Mitbewohnern oder sind die Unterschiede zu groß?

Wer wohnt immer noch zusammen?

Wie ist die Lage 3 Monate später?

Wer wohnt immer noch zusammen?

"Altes Haus sucht Mitbewohner bei VOX

Bezahlbarer Wohnraum wird immer seltener. Die Lösung für viele: Eine Wohngemeinschaft. Denn wer sich mit den Mitbewohnern Bad und Küche teilt, spart nicht nur Geld, das Wohnkonzept verspricht auch jede Menge Spaß und neue Erfahrungen. Was passiert, wenn zwischen den Mitbewohnern nicht nur unterschiedliche Jobs und Hobbys, sondern auch mehr als 30 Jahre Altersunterschied stehen, zeigt die neue VOX-Doku-Reihe „Altes Haus sucht Mitbewohner“.

Hier wagen Senioren und junge Menschen das Experiment und gründen Mehrgenerationen-WGs. Die Jungen suchen bezahlbaren Wohnraum, die Älteren Gesellschaft und gelegentliche Hilfe im Haushalt. Also eigentlich eine Win-Win-Situation für beide, oder?

Bei einem „Speed-Dating“ der etwas anderen Art, haben die jungen Erwachsenen bei „Altes Haus sucht Mitbewohner“ jeweils zehn Minuten Zeit, um die Senioren von sich, als potenziellem WG-Buddy, zu überzeugen. Sind sich Jung und Alt sympathisch, nutzen die Paarungen die anschließende fünftägige Probezeit um einander auf den Zahn zu fühlen und die WG-Tauglichkeit des anderen zu testen. Die jungen Erwachsenen ziehen dafür probeweise bei den Senioren ein und probieren gemeinsam das ungewöhnliche Wohnkonzept aus. Welche WG kann den neuen Alltag gemeinsam meistern und wo wird die Kluft zwischen den Generationen zum K.O.-Kriterium fürs Zusammenleben?

Erfahrungsaustausch, wachsende Freundschaften aber auch Probleme und Differenzen zwischen Jung und Alt. Bei „Altes Haus sucht Mitbewohner“ geht es um die spannende Frage: Können die Generationen voneinander profitieren oder sind die Unterschiede doch zu groß?