Kandidatin leidet Höllenqualen beim Friseur

Guido ist begeistert: „Die vermutlich aufwendigste und coolste Frisur, die wir je hatten"

Arzu muss beim Friseurbesuch tapfer sein
Arzu muss beim Friseurbesuch tapfer sein Wer schön sein will, muss leiden 02:14

Auf Ibiza geht die „Shopping Queen“-Woche bunt und schrill weiter. Kandidatin Arzu hat den perfekten Look zum Motto „Ibiza, Love, Peace & Fashion! Kreiere ein modernes Hippie-Outfit!“ bereits im Sack und freut sich nun auf ihren Friseurbesuch. Doch leider ist dieser kein angenehmes Schönheits-Event, sondern gestaltet sich für Arzu zur schmerzhaften Tortur. Im Video kann man ihre Qualen regelrecht spüren.

Guido: „Allein schon 10 Punkte für die Frisur"

Wer schön sein will, muss leiden! Wie oft haben wir das schon gehört und leider muss „Shopping Queen“-Kandidatin Arzu am eigenen Leib erfahren, wie wahr dieses Sprichwort doch ist. Für ihre Frisur und das Make-up bleiben der quirligen 49-Jährigen noch 48 Minuten. Der Hairstylist versteht schnell, wie sich Arzu ihr Haupt vorstellt und legt sofort los. Und dabei ist er alles andere als zimperlich. Schnell sind einige Dreads abgeschnitten und dafür werden an anderer Stelle neue Extensions eingeflochten. Und das tut weh!

„Ahhhh, uhhhh, olé!“, ruft Arzu mit schmerzverzerrtem Gesicht. „Der reißt aber auch da rum“, kommentiert Guido Arzus Leid amüsiert. Aber all die Quallen scheinen sich zu lohnen, denn Stardesigner Guido Maria Kretschmer ist begeistert: „Das ist für mich vermutlich die aufwendigste und coolste Frisur, die wir jemals bei Shopping Queen hatten.“

Die "Shopping Queen" im TV und auf RTL+

Ob Arzu fürs Tapfersein mit Punkten belohnt wird und sich damit am Ende der Woche eventuell sogar das Krönchen auf die neue Frise setzen darf, gibt’s um 15:00 Uhr bei VOX oder im Livestream auf RTL+ zu sehen.

Sendung verpasst? Kein Problem! Auf RTL+ gibt es alle Folgen „Shopping Queen“ zu jeder Zeit und in voller Länge auf Abruf. (sma)

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
In Leipzig ist Lässigkeit gefragt

Motto in Leipzig

In Leipzig ist Lässigkeit gefragt