MO - FR 15:00

Shopping Queen: Olga auf der Suche nach einem Look im Biker-Style

Probeme bei der Anprobe

Am dritten Tag bei "Shopping Queen" in Münster muss Olga einen Look zum Motto "Born to be Wild - Zeige uns deine wilde Seite im angesagten Biker-Look!" shoppen. Im ersten Laden angekommen, hat Olga bereits viele Outfits gefunden, die sie nun erst einmal anprobieren möchte. Doch bei der Anprobe gibt es Probleme.

Guido: "27 Hosen und keine passt"

"Shopping Queen"-Kandidatin Olga sucht den Biker-Look
"Shopping Queen"-Kandidatin Olga ist auf der Suche nach dem passenden Biker-Look.

Eine Stunde der Shopping-Zeit ist schon um als Olga endlich die Umkleidekabine betritt und die ersten Outfits anprobiert. Doch die erste Hose ist schon zu klein. "Das geht ja schon gut los!", schwant Guido Maria Kretschmer Böses. Und er scheint Recht zu behalten, denn die zweite Hose ist ebenfalls zu klein. "27 Hosen und keine passt", kommentiert Guido die Situation. Zu allem Übel hat die Verkäuferin die Hosen auch nicht mehr in einer größeren Größe. Tochter Anja sieht's pragmatisch und möchte, dass ihre Mutter nun lieber die anderen Sachen anprobiert und nach der Hose in einem anderen Laden sucht.

Doch das Pech geht weiter, denn auch die erste Lederjacke ist zu klein. Und die anprobierten Boots drücken Olga am Fuß. Die nächste Lederjacke passt zwar, kommt aber bei Guido nicht so gut an: "Das ist so ein bisschen kastig. Das nimmt ihrer Figur das Weiche. Das spielt nicht mehr. Die andere ist vielleicht nicht ganz so rockig aber stand ihr besser." So richtig zufrieden ist Olga auch nicht und ihre Tochter Anja resümiert: "Du bist schon so nicht die dünnste und das sieht dann nochmal auftragender aus. Das geht nicht." Der Mode-Experte ist enttäuscht: "Jetzt hat die so viel geholt und nichts passt und alles drückt. Das ist doch schon auch schwierig."

Ob Olga in einem anderen Laden mehr Glück hat?

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Canan hätte sich mehr Veränderung von Jenny erhofft

"Es war nicht so, wie ich es mir vorgestellt hab"

Canan hätte sich mehr Veränderung von Jenny erhofft