Showtime of my Life - Stars gegen Krebs

Für den Ex-Turner darf Krebs kein Tabu-Thema mehr sein

Showtime of my Life – Stars gegen Krebs: Philipp Boy möchte das Thema Krebs enttabuisieren

Showtime of my Life - Stars gegen Krebs
Mit seiner Teilnahme an "Showtime of my Life - Stars gegen Krebs" möchte Ex-Turner Philipp Boy das Thema Krebs enttabuisieren. Foto: TVNOW © TVNOW

Er möchte vor allem junge Menschen sensibilisieren

Philipp Boy (33) ist als einer von acht Promi-Männern bei der neuen VOX-Show „Showtime of my Life – Stars gegen Krebs“ dabei. Schon mit vier Jahren startet er seine Turnkarriere. Er ist noch keine 18 Jahre alt, da wird er 2004 und 2005 deutscher Jugendmeister. 2008 nimmt er das erste Mal an Olympischen Spielen Teil und belegt mit der deutschen Mannschaft den vierten Platz, es folgt ein Medaillenregen: 2010 & 2011 Vize Weltmeister und mehrere Goldmedaillen bei Europameisterschaften. Mit 25 Jahren beendet er seine Turnkarriere und arbeitet als Finanzberater und Versicherungsfachmann. 2020 eröffnet er einen Outdoor-Sportpark „Bpart Sports“ in Berlin. Dort gibt er in Sport-Kursen sein Wissen aus dem jahrelangen Profi-Alltag weiter.

Seine Frau Vivien und er begleiten Menschen aus ihrem engsten Familienkreis durch diverse Krebserkrankungen, darunter auch ein erschreckender Verdacht auf Prostatakrebs bei seinem Vater. Seine Großmutter stirbt an Brustkrebs, deren Vater an Lungenkrebs. Jetzt will Philipp Boy zeigen, dass Krebs kein Tabu-Thema mehr ist.

„Ich lasse die Hüllen fallen, weil ich junge Menschen dazu animieren möchte, sensibler mit dem Thema Krebs umzugehen: Dass es kein Tabu-Thema mehr und ganz normal ist, schon frühzeitig zur Vorsorge zu gehen.“

Eine steile Turnkarriere

Philipp Boy, ein aufgeweckter Junge mit hohem Bewegungsdran, der nie still sitzen konnte, startete im Alter von vier Jahren seine Turnkarriere beim Turnverein TSV Blau Weiß 65 Schwedt. Schnell wurde sein großes Talent entdeckt, weswegen er schon früh in die Trainingsgruppe der Leistungssportler wechselte und ebenso schnell seine ersten Erfolge feierte. Mit noch keinen 18 Jahren wurde Philipp Boy sowohl 2004 als auch 2005 mehrfacher deutscher Jugendmeister. Nach seinem Abitur nahm er 2008 zum ersten Mal an den Olympischen Spielen teil und belegte mit der deutschen Mannschaft den vierten Platz.

Nach Olympia folgte die Ausbildung zum Bankkaufmann – als Plan B. Bereits ein Jahr später, im Jahr 2009, war für Boy dann klar: „Der Plan B muss erst nochmal auf sich warten lassen.“ Leistungssport und eine Ausbildung vertrugen sich nicht. Er wechselte zur Sportförderung der Bundeswehr und wurde hauptberuflich Leistungssportler. Es folgte ein Medaillenregen: 2010 Vize-Weltmeister in Rotterdam, 2011 erneut Vize-Weltmeister in Tokio und mehrere Goldmedaillen bei Europameisterschaften. Vor allem freute er sich über den Euromeistertitel beim Heimspiel in Berlin 2011. Als erster Deutscher Turner überhaupt wurde Boy mit dem internationalen Preis des „Elegantesten Turner der Welt“ ausgezeichnet. Boy beendete mit 25 Jahren, nach den Olympischen Spielen 2012, seine Turnkarriere. Zu viel Enttäuschung, zu viele Schmerzen, zu viel Verzicht. Er kehrte dem Sport den Rücken zu und greift auf seinen „Plan B“ zurück: Er arbeitete als Finanzberater und Versicherungsfachmann.

Philipp Boy und seine Frau begleiten viele Krebserkrankungen im Familien- und Freundeskreis

2012 zieht er in seine Lieblingsstadt Berlin, 2013 kommt Tochter Ophilia auf die Welt, 2019 heiratet er seine große Liebe Vivien nach über zehn Jahren Beziehung. Gemeinsam mit Frau Vivien durchstand Boy nicht nur sein unerwartetes Karriere-Aus, sondern auch den ein oder anderen privaten Tiefschlag. So begleiteten die beiden gleich vier Menschen aus ihrem engsten Familienkreis durch diverse Krebserkrankungen, darunter auch ein erschreckender Verdacht auf Prostatakrebs bei Boys Vater. Das alte Turner-Motto „Turne, turne, turne – von der Wiege bis zur Urne“ bekam für Boy in dieser Zeit eine ganz neue Bedeutung. Aufgrund der starken genetischen Vorbelastung, seine Großmutter väterlicherseits verstarb mit 50 Jahren an Brustkrebs und deren Vater wiederum an Lungenkrebs, ist es für Boy ein besonderes Anliegen, bei „Stars gegen Krebs“ mit dabei zu sein.

Dem Sport nähert Boy sich wider ursprünglichen Erwartens und nach vierjähriger Abstinenz durch diverse Fernsehproduktionen wieder an und nimmt an einer Vielzahl sportlichen TV Events wie etwa „Dance, Dance, Dance“ (RTL) „Ninja Warrior“ (RTL), oder auch „Ewige Helden“ (VOX) teil. Es war der Auftakt zu Philipp Boys neuem Faible, durch die TV-Shows Deutschland zu tanzen, zu turnen, zu hangeln oder zu rennen – Hauptsache ein cooles Format, Hauptsache Sport, Hauptsache eine Challenge – so das Credo des Ex-Turnstars. Doch auch abseits der Showbühne hat der Sport wieder einen festen Platz in Philipp Boys Leben. Mitten im Herzen von Berlin eröffnete er im Januar 2020 einen Outdoor-Sportpark mit dem Namen „Bpart Sports“. Auf dem Outdoor-Trainingspark, der kostenfrei zugänglich ist, gibt er in Sport-Kursen sein Wissen aus jahrelangem Profi-Alltag an alle Sportbegeisterten weiter.

Anfang Februar zeigt VOX „Showtime of my Life – Stars gegen Krebs“

Am Montag, 1. Februar und am Dienstag, 2. Februar 2021 jeweils um 20:15 Uhr zeigt VOX das große Showhighlight „Showtime of my Life – Stars gegen Krebs“ mit Philipp Boy und 15 weiteren Prominenten. Es beginnt am 1. Februar mit der Ladies Night. Am 2. Februar gibt es dann die große Show der acht Männer zu sehen.

Gastgeber Guido Maria Kretschmer wird die Stars auf ihrem mutigen Weg bis zur großen Show begleiten. Die „Let’s Dance“-Stars Motsi Mabuse und Joachim Llambi unterstützen die Stars bei ihrer Vorbereitung und dem Training für die Shows.

"Ich habe über 5000 Nachrichten über Instagram bekommen"

Bastian Bielendorfer nach "Showtime of my Life"

"Ich habe über 5000 Nachrichten über Instagram bekommen"