Sing meinen Song 2019: Jeanette Biedermann besucht mit ihrer Mutter den Ort des Geschehens

900 Meter Luftlinie ...

Als Neunjährige flüchtet Jeanette Biedermann mit ihren Eltern aus der ehemaligen DDR aus dem Ostberliner Stadtteil Prenzlauer Berg. Ihr Ziel lag nur etwa 900 Meter Luftlinie entfernt in West-Berlin. Um dieses Ziel zu erreichen, mussten Jeanettes Eltern allerdings einen Umweg über die damalige Tschechoslowakei machen. In der Prager Botschaft erhofften sie sich dann die bereits in der DDR abgelehnte Ausreisegenehmigung in den Westen. Im Video kehren Jeanette und ihre Mutter Marion zurück an den Ort des Geschehens und erinnern sich an dramatische Szenen.

Eine gefährliche Zugfahrt

Nach dem die Biedermanns die langersehnte Ausreisegenehmigung in Prag bekommen hatten, ging es für sie mit dem Zug Richtung Westberlin. Doch auch diese Reise war nicht ganz ungefährlich. Jeanette konnte damals nicht nachvollziehen wieso ihre Eltern sie die ganze Zeit im Arm hielten und nicht los ließen: "Das war auch alles sehr strange für mich als Kind ... es hat immer einer gepennt und einer hat mich so festgehalten."

Erst im Nachhinein bergeift Jeanette das ganze Ausmaß. Ihre Eltern hielten sie fest, um sie vor der Stasi zu schützen. Die hat damals gezielt Kinder aus den Zügen in den Westen gestohlen, um die Eltern zu einer Rückkehr zu zwingen. Jeanette und ihre Eltern kamen zum Glück gemeinsam in Westberlin an und waren von der Hilfsbereitschaft am Bahnhof überwältigt. 

„Sing meinen Song“ bei TVNOW

Alle Folgen des Tauschkonzerts gibt es zum ersten Mal vor TV-Ausstrahlung bei TVNOW auf Abruf. Bei VOX lief der Jeanette-Biedermann-Abend am Dienstag, den 21. Mai, um 20:15 Uhr. Im Anschluss steht die ganze Folge bei TVNOW zum Abruf bereit.

Glückwünsche von den "Sing meinen Song"-Stars

An die neuen Künstler

Glückwünsche von den "Sing meinen Song"-Stars