Sing meinen Song 2019: Seine Familie gibt Milow Halt

Eine enge Bindung zu seiner Mutter

Heute ist Milow ein international erfolgreicher Singer-Songwriter. Doch der Weg dahin war für ihn mühsam. Rückhalt bekommt Milow in dieser schweren Zeit von seiner Familie. Aufgewachsen ist der Belgier im flandrischen Wespelaar als Zweitältester von vier Kindern. Der schwerste Tag in Milows Leben war der Tod seines Vaters im Jahre 2008. Dieser schwere Verlust hat die Familie noch enger zusammen geschweißt. Besonders zu seiner Mutter hat Milow ein sehr enges Verhältnis. Wie ein Familientreffen bei Milow aussieht und was er an seiner Mutter so schätzt, gibt es im Video zu sehen.

Sein ganzes Erspartes für sein eigenes Label

Mit 21 Jahren zieht Milow in eine WG nich Leuven. Sein Plan: Er will Musiker werden. Nebenbei studiert er Politikwissenschaften und kellnert. Er schreibt Songs, schickt Demo-Tapes an Plattenfirmen und spielt kleine Konzerte. Doch der Durchbruch kam nicht. Plattenlabels sagen ihm, er sei nichts Besonderes. Doch Milow gibt nicht auf und fasst einen Entschluss: "Ich war 24, 25 und ich hab gesagt, ich muss etwas machen. Und dann habe ich eine schwierige Entscheidung getroffen. Ok, ich mache alles selber." 

Milow nimmt sein ganzes Erspartes und gründet sein eigenes Label und veröffentlicht 2006 sein erstes eigenes Album. Doch das Album bleibt ein Ladenhüter. Allerdings hat Milow bei dem Song "You don't know" so ein Bauchgefühl. Das wird im Jahr 2007 bestätigt. Mit diesem Song landet er  auf Platz 10 der belgischen Charts. Nur wenige Monate später schafft er mit seiner Akustik-Version von "Ayo Technology" den internationalen Durchbruch.

„Sing meinen Song“ vorab bei TVNOW sehen

Alle Folgen des Tauschkonzerts gibt es zum ersten Mal vor TV-Ausstrahlung bei TVNOW auf Abruf. VOX zeigt den Milow-Abend am Dienstag, den 04. Juni, um 20:15 Uhr. Im Anschluss nimmt Moderatorin Annie Hoffmann die Zuschauer zusammen mit dem Künstler des Abends mit hinter die Kulissen: „Die Milow-Story“ ab 22:10 Uhr.​