Zwischen Tüll und Tränen

Hochzeiten: 4, Brautkleider: 0

"Zwischen Tüll und Tränen"-Braut Renate kriegt vom Heiraten nicht genug

Renate möchte nicht der Clown ihrer eigenen Hochzeit werden
Renate möchte nicht der Clown ihrer eigenen Hochzeit werden Bloß nicht "verkleidet" 06:52

„Zwischen Tüll und Tränen“-Expertin Christina Sonneck steht ganz schön unter Druck. Vier Mal hat ihre Braut Renate bereits geheiratet, doch ein klassisches Hochzeitskleid trug sie noch nie. Beim rekordverdächtigen fünften Ja-Wort will sie nun in einer langen weißen Boho-Robe vor den Altar treten. Darin möchte sich die 55-Jährige keinesfalls verkleidet fühlen und das Kleid soll ihre selbstbewusste Persönlichkeit und die große Liebe widerspiegeln.

Man ahnt bei der Beratung, warum Renate ein schwieriger Fall ist. Seht ihr alles im Video.

Renates Kleiderschrank muss ziemlich voll sein

Renate hat schon einiges hinter sich: Vom roten Samtdress übers rosafarbene Spitzenkleid bis zum Nadelstreifenanzug trug die Braut bei ihren Trauungen alles Mögliche. Das klassische Hochzeitskleid, das hat sie sich scheinbar für Holger aufgespart. Mit dem drei Jahre jüngeren Bauüberwacher klickte es 2017: Seitdem stürzt sich das sportliche Paar gemeinsam ins Abenteuer und die Zeit für ein echtes Hochzeitskleid scheint reif zu sein.

Die modeaffine Renate hat lange als Stylistin gearbeitet und nennt rund 100 Kleider ihr eigen. Ihr Stil: cool, modern und lässig. Dazu passend wünscht sie sich als Brautkleid eine zwanglose Boho-Robe, die zu ihrem Charakter passt. Jetzt liegt es an Christina zu ermitteln, was genau das eigentlich bedeutet. Klüger wäre es jetzt, Renate milde zu stimmen, denn wie schnell die Frau Hochzeitskleider aussortiert, weiß man ja aus der Vergangenheit.

Ob Christina die richtigen Worte für ihre Braut findet, seht ihr auf RTL+ (awe)

Alle Videos aus der Sendung

Diesem Kleid kann kein anderes das Wasser reichen

"Es ist umwerfend!"

Diesem Kleid kann kein anderes das Wasser reichen