Zwischen Tüll und Tränen

Nina wäre gern eine Prinzessin

Zwischen Tüll und Tränen: Kurz vor der Hochzeit kriegt Nina Muffensausen

Muss Nisane Nina eine Portion Mut anziehen?
Muss Nisane Nina eine Portion Mut anziehen? Mut für die Braut 06:41

Zwischen Tüll und Glitzer fühlt sich Braut Nina eigentlich sehr wohl. Es war immer ihr Kindheitstraum gewesen, einmal eine Prinzessin zu sein. Aber jetzt, wo sie die Möglichkeit hat, traut sie sich nicht so recht. Ob sie doch aus Mangel an Mut auf etwas Schlichteres umschwenkt?

Das ganze Drama gibt’s im Video.

Die Braut, die sich nicht traut: Nina braucht einen kleinen Schubs

Bräute mit einer eindeutigen Affinität zur Prinzessin sind bei Designerin Nisane Sümer genau an der richtigen Adresse. Ihre heutige Kundin wird sie allerdings erst mal sanft in diese Richtung schubsen müssen. Braut Nina scheut nämlich ein wenig den großen Auftritt und ist sich nicht sicher, ob sie sich traut, in einer pompösen Prinzessinnen-Robe vor den Altar zu treten. Ein klarer Fall für Profi Nisane: Die erfahrene Brautmodenberaterin wird ein wenig Fingerspitzengefühl an den Tag legen müssen.

Nina sucht sich zunächst wie erwartet ganz zaghaft sehr schlichte Kleider aus. Behutsam muss Nisane ihre junge Kundin in die Abteilung schieben, in der es mehr glitzert und funkelt – sonst wird das nichts mit der pompösen Prinzessin. "Ich glaube, ich brauche manchmal wirklich so einen Anstupser", gibt Nina zu. Aber dafür ist Nisane ja da. Die schlichten Kleider hängt sie daher auch schnell wieder weg. Gleich das erste Modell der Anprobe lässt Ninas Augen leuchten. Und einmal auf Spur gebracht, verlangt die Braut auch gleich nach mehr Glitzer-Accessoires. Nisane ist zuversichtlich, dass am Ende dieses Beratungstages eine glückliche und strahlende Prinzessin ihren Laden verlassen wird.

Ob sich die Braut wirklich traut, ihren Prinzessinnen-Traum zu verwirklichen, könnt ihr in der kompletten Folge auf RTL+ miterleben. (awe)

Alle Videos aus der Sendung

Wie immer hat Uwe eine Lösung gefunden

Babykugel ist verpackt

Wie immer hat Uwe eine Lösung gefunden