MO - FR I 17:00

Zwischen Tüll und Tränen

Zwischen Tüll und Tränen: Mit Frauen-Power zum Traumkleid

Die Braut selbst ist planlos

Brautkleider-Profi Jörg Michels hat in Wermelskirchen eine Braut an der Backe, die so gar keine Vorstellungen von ihrem Traumkleid hat. Jessica verlässt sich lieber auf die Meinung ihrer Begleiterinnen, die im Einheitslook als "Team Braut" mit zur Beratung kommen. Für Frauen-Power und ordentlich Stimmung ist also gesorgt. Jetzt muss der Profi nur noch herausfinden, was die Braut eigentlich will. 

So ein Vorgehen kann Jörg Michels nicht zulassen

Braut Jessica ist das Nesthäkchen der Familie und braucht dringend Unterstützung, um das passende Traumkleid für ihre kirchliche Hochzeit in sechs Monaten zu finden. Deshalb hat sie Mutter, Trauzeugin und ihre beiden Schwestern im Schlepptau, die im Gegensatz zur Braut alle ein Kleid zur Anprobe beisteuern. Das kann Jörg Michels als Profi natürlich nicht zulassen und empfiehlt Jessica ein Kleid, das der Braut das Gefühl geben soll, dass sie doch noch irgendwas bei der Auswahl zu sagen hat.

Der Sekt fließt in Strömen, die Taschentücherbox für plötzliche Gefühlsschübe steht bereit und die angehende Braut verschwindet in der Kabine. Kleid Nummer eins ist die Empfehlung von Jörg: Die A-Linie hat einen Herzausschnitt, eine tiefe Taille und ist mit reichlich Glitzer versehen. Beim Anblick der kleinen Schwester in Weiß haut's die ersten "Team Braut"-Mitglieder schon aus den Socken. Die Tränen kullern und "Taschentuch-Taxi" Jörg muss weiße Zellophanzuschnitte zum Trocknen reichen. Wie wird das erst sein, wenn die Braut in einem Kleid vor dem Altar steht? Auf alle Fälle wird das nicht in Jörgs Kleid-Empfehlung sein, denn das fällt durch, aber drei weitere Modelle warten ja noch. 

Wie die Braut am Tag der Hochzeit aussehen wird, könnt ihr euch bei TV NOW angucken.

Alle Videos aus der Sendung

"Am liebsten würde ich es jetzt anlassen"

Jenny ist überglücklich

"Am liebsten würde ich es jetzt anlassen"