MO - FR I 19:00

Das perfekte Dinner

 

Das perfekte Dinner: Christian spricht bei den Mädels ein lautes Machtwort

Vier Frauen gegen einen: Christian kommt nicht zu Wort

"Das perfekte Dinner" in Berlin: Nach den .diversen Extra-Würsten, die Christian wegen seiner Fleisch-Phobie von seinen Mitstreiterinnen gebraten bekommen hat, erwarten die Damen der Runde eigentlich keinen Sauerbraten. Aber genau den gibt es. Das findet man irritierend und fühlt sich ein wenig veräppelt. Und dann muss Chris auch noch den Macho spielen, weil ihm die Mädels zu viel und zu laut schwatzen.

Schlummert in Christian ein kleiner Macho?

Das perfekte Dinner bei Chris
Christian ist ein wenig genervt. Die Mädels schwatzen einfach zu viel!

Am vierten Tag von "Das perfekte Dinner" werden Christians Kochkünste auf Herz und Nieren geprüft. Wer bei ihm angesichts seiner Abneigung gegen "große Fleischbrocken" ein fleischarmes, möglicherweise sogar vegetarisches Menü erwartet, der irrt: Bei Chris gibt es als Hauptgang Sauerbraten. Und zwar gleich zwei kiloschwere Brocken. Wie passt das zusammen? Das fragen sich auch seine vier Mitstreiterinnen - schließlich haben sie viel Mühe und zusätzliche Arbeit investiert, um ihm diverse Extrawürste zuzubereiten. Weil Fleisch, das aussieht wie Fleisch und schmeckt wie Fleisch ja irgendwie eklig ist. "Ich fühl mich jetzt ein bisschen so, naja nicht verarscht, aber ich glaube, wir haben uns richtig viel Mühe gegeben", mault Matilde. "Er widerspricht seinen eigenen Regeln und das könnte natürlich Kalkül sein", mutmaßt Judith. Steckt in Chris vielleicht doch eine kleine Diva?

Matilde kann dann auch nicht anders, als Christian beim Hauptgang auf den Zahn zu fühlen: Wie kommt denn der Gastgeber mit dem großen Stück Fleisch klar, den er als Sauerbraten mit seinen eigenen Händen zubereitet hat? "Wenn das so fein geschnitten ist, ist das kein Problem", antwortet Christian genüsslich kauend. Die Damen sind nicht überzeugt. Claudia hakt nach: "Du musst das jetzt mal mit dem Ossobuco von Matilde vergleichen, das war doch auch ganz weich und ganz fein." Nun, das Ossobuco habe schließlich auch nach Fleisch geschmeckt - der Sauerbraten nicht so direkt. Wegen der Marinade. Der Verdacht des Taktierens ist bei seinen Mitstreiterinnen nicht ganz ausgeräumt.

Zusätzlich macht sich bei den Damen noch ein ganz anderer Verdacht breit: Schlummert in Chris vielleicht auch noch ein kleiner Macho? Als er nämlich in fröhlicher Runde ausgelassen schwatzender Mädels nicht zu Wort kommt, verschafft er sich etwas uncharmant und lautstark Gehör. Die Damen sind pikiert: "Ich mag es eigentlich nicht, wenn Leute so hart gebeten werden ruhig zu sein", gibt Matilde zu. Als er dann auch noch eine Bemerkung fallen lässt, dass Männer ja immer für Frauen für das essen sorgen müssen (sprich: auf die Jagd gehen), rollt Matilde demonstrativ mit den Augen. Sie hat den starken Verdacht, dass er sich von vier Frauen ein wenig in die Ecke gedrängt fühlt. "Er hat schon ein paar sexistische Kommentare von sich gegeben", meint Matilde. Droht die Stimmung bei Chris zu kippen?  

Männer, die auf Würstchen starren

Wursten will gelernt sein

Männer, die auf Würstchen starren