MO - FR 19:00

Das perfekte Dinner

Tag 5 in Würzburg: Sabrina

Das perfekte Dinner: Den Alltag als Mama von Sohnemann Max genießt Gastgeberin Sabrina in vollen Zügen

Das Final-Dinner serviert Sabrina bei sich zuhause
Das Final-Dinner serviert Sabrina bei sich zuhause Kein Corona-bedingter Umzug nötig 05:03

Sabrinas selbstgebautes Traumhaus

Den letzten Abend in Würzburg dürfen die Hobbyköche bei Gastgeberin Sabrina ausklingen lassen. In ihrem „selbstgemachten“ Traumhaus lädt die 35-Jährige zum Final-Dinner ein. Die private Immobilie haben Sabrina und ihr Ehemann „selbst gebaut“, nachdem sie 2014 geheiratet haben. Seit acht Monaten ist das Familienglück nun komplett – dank Sohnemann Max. Gespeist wird am Freitag am ebenfalls selbstkreierten Esstisch, den Sabrinas Mann aus alten Holzdielen gebaut hat. Diesen hat die Gastgeberin entsprechend Corona-freundlich präpariert und mit Sanddorn und Blumen aus dem eigenen Garten dekoriert. 

In Sabrinas Haus ist noch mehr selbstgemacht, wie sie im Video selbst zeigt. 

Gastgeberin Sabrina wird sehr emotional, wenn sie von ihrem Sohn Max spricht

Das perfekte Dinner
Sohn Max ist das Beste, was Sabrina je passiert ist © TVNOW

Das Final-Dinner und Sabrinas Chance auf den Gewinn sind zwar tagesaktuell, doch selbst nach acht Monaten gibt es für sie kein wichtigeres Thema als ihren Sohn Max. Wenn sie von ihm spricht, merkt man: Max hat ihr Leben vollkommen gemacht. Die Gastgeberin verrät uns, dass sie und ihr Ehemann lange Zeit versucht haben, ein Kind zu bekommen. Das Mama-Dasein hat sich Sabrina zwar schon immer schön vorgestellt, doch dass es dermaßen erfüllend ist, hat sie erst gemerkt, als sie ihr Kind zum ersten Mal im Arm hielt. 

Anfangs glaubte die 35-Jährige, dass sie ihren Job als Fachlehrerin für Ernährung und Gestaltung vermissen wird. Doch es stellte sich dank Corona und Homeoffice heraus, dass die Zeit für den Job noch reicht. Läuft, Sabrina, läuft ...

Wie schneidet Siegertyp Fabi ab?

Der Mann mit dem Gewinnergen

Wie schneidet Siegertyp Fabi ab?