Das perfekte Dinner

Das perfekte Dinner: Ester bringt die Küche Namibias nach Bamberg

Ist Ester die Geheimfavoritin der Runde?

Finale in Bamberg: "Das perfekte Dinner" bei Ester wird diesmal eher exotisch. Nach vier Tagen mehr oder weniger fränkischer Küche serviert Ester Gerichte aus ihrer Heimat Namibia. Die Gäste wissen noch nicht, was sie erwartet und sind schon äußerst gespannt – daher haben sie Ester auch als ihre Geheimfavoritin auserkoren.

Hobbyköchin, Geologin und Vollblut-Mama

Ester kann es kaum erwarten, ihre Gäste zu begrüßen. Vorher wartet auf die 30-jährige Wahl-Bambergerin aber noch eine Menge Arbeit. Sie muss nicht nur ein exotisches Drei-Gänge-Menü zaubern, sondern auch noch ihre kleine Tochter bei Laune halten – und das gleichzeitig. Denn mit ihren anderthalb Jahren hat Töchterchen Hannah ganz eigene Pläne, wie sie ihren Vormittag gestalten möchte. Und mit der Oma Eis essen gehen gehört offenbar nicht dazu. So muss Vollblut-Mama Ester ihr großes Talent beweisen, Mutterpflichten und Dinner-Herausforderungen unter einen Hut zu bekommen. Gottlob gibt es Kindertrage-Rucksäcke: Vorne Krapfen backen und hinten Kleinkind bespaßen – das soll Ester erst mal einer nachmachen.

Die gebürtige Namibierin kam nach Bamberg über den Umweg Berlin, wo sie Geologie studierte. In die fränkische Domstadt kam sie der Liebe wegen. Bis heute engagiert sich die 30-Jährige sozial in Namibia. So ist sie auch fest entschlossen – falls sie denn den Dinner-Sieg erringen sollte – das Preisgeld in dortige Projekte fließen zu lassen.

Ob Ester mit ihrem afrikanischen Menü das Feld von hinten aufrollt, seht ihr bei TV NOW.

In Köln ist Spaß vorprogrammiert

Außergewöhnliche Gruppe

In Köln ist Spaß vorprogrammiert