MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner

Das perfekte Dinner: Hendrik im kulinarischen Steckbrief

Hendrik gibt sich tiefenentspannt

Am zweiten Tag bei "Das perfekte Dinner" im Ruhrgebiet kocht Hendrik aus Witten. Der 30-jährige Hobbykoch würde sich selbst als entspannt, witzig und geduldig beschreiben. Kann er seine Gäste so und mit köstlichem Essen um den Finger wickeln?

Ist bei Hendrik der Wohlfühl-Faktor gegeben?

An Tag zwei bei "Das perfekte Dinner" im Ruhrgebiet kocht Hendrik aus Witten.
Am zweiten Tag startet Hendrik ins Rennen um die "Dinner"-Krone. (Foto: VOX)

Welche Eigenschaften schätzt du an einem guten Gastgeber?
Ich schätze an einem guten Gastgeber, dass dieser aufmerksam, offen und herzlich ist. Das Essen sollte toll sein und die Atmosphäre gemütlich.

Was war dein größter Kochunfall?
Der größte Küchenunfall war eine "Pfefferkorn-Explosion" bei der Zubereitung einer Pfeffersauce. Während ich die heiße Sauce im Gesicht hatte, kam meine Freundin angelaufen und fluchte, wie die Küche denn aussehe. Die Küche wurde dann von meiner Freundin zum Teil neu gestrichen.

Welche Schwächen hast du, welche Stärken?
Meine Schwächen: Ich räume nicht gerne auf und meide Hausarbeit.
Meine Stärken: Ich bin sehr geduldig, in Stresssituationen behalte ich die Ruhe, egal ob privat oder im Beruf (Frauenüberschuss, teilweise mit Zickenpotential).

Welche drei Lebensmittel müssen immer vorrätig sein, warum?
Meersalz (ohne Salz geht nichts in der Küche), Spaghetti (für die schnelle improvisierende Küche), Knoblauch (weil mit Knoblauch fast alles besser schmeckt).

Wieso machst du beim "perfekten Dinner" mit?
Weil mich meine Freundin angemeldet hat. Sie meinte, ich solle auf Grund meiner Kochleidenschaft sowie als "Das perfekte Dinner"-Fan doch mal mitmachen.

Was macht für dich ein "perfektes Dinner" aus?
"Das perfekte Dinner" besteht aus gutem Essen, einem aufmerksamen Gastgeber, einer netten Atmosphäre und vor allem viel Humor.

Worauf achtest du besonders, wenn du Gäste hast?
Neben gutem Essen und vollen Gläsern, sollen sich meine Gäste vor allem wohlfühlen.

Was war deine größte kulinarische Herausforderung?
Spontan ein veganes Gericht zu kochen.

Dein bester Koch-Tipp/-Trick:
Das Fleisch im Sous-Vide auf die gewünschte Garstufe garen (Rückwärtsgaren).

Welche Utensilien sind in deiner Küche unverzichtbar? Welche haben sich als Fehlkauf entpuppt? Bitte kurz erläutern.
Unverzichtbar ist mein Sous-Vide-Gerät (Geschenk zum 30.), meine Damast-Messer (die dürfen niemals in die Spülmaschine).
Fehlkauf: Zu günstige Pfannen sind oftmals nach einem halben Jahr nicht mehr zu gebrauchen, da sich die Beschichtung auflöst.

Noch Luft nach oben am Bodensee

Die Punkte für den vielseitigen Reiner

Noch Luft nach oben am Bodensee