MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner

Das perfekte Dinner: Henning hat seine Möbel aus dem Bordell

Hennings Einrichtung stammt aus dem Bordell

Am zweiten Tag von "Das perfekte Dinner" in Düsseldorf ist Maschinenbauer Henning der Gastgeber. Neben seinem Hauptberuf hat sich der 32-Jährige ein zweites Standbein aufgebaut. Henning sammelt leidenschaftlich Antiquitäten und besitzt mittlerweile sogar einen eigenen kleinen Laden. Auch in seiner Wohnung finden sich jede Menge besondere Möbelstücke. Und einige haben einen ziemlich skurrilen Ursprung.

Henning hat bei Bernd Wollersheim "groß zugeschlagen"

Hennings Deckenleuchter stammt aus einem Bordell
Henning zeigt stolz seinen Deckenleuchter. Vorher hing dieser im Bondagekeller eines Bordells.

Hennings Leidenschaft für Antiquitäten wird auch beim Betreten seiner Wohnung schnell klar. Jeder der Räume beherbergt einen oder mehrere außergewöhnliche Gegenstände. Der Maschinenbauer hält immer und überall Ausschau nach Besonderheiten. Was das genau bedeutet, wird bei der Geschichte eines Barwagens, der in seiner Küche steht, deutlich. "Der stammt aus einem Bordell. In Düsseldorf ist ja vor kurzem bei Bernd Wollersheim das Rotlicht ausgegangen. Da habe ich groß zugeschlagen", erklärt der 32-Jährige. Von dem Verkauf hat Henning zufällig mitbekommen, als er mit seiner Freundin durch die Stadt spazierte. "Erstmal sind wir vorbeigegangen. Ein paar Tage später haben wir uns reingetraut und waren positiv überrascht." Nicht nur den Barwagen hat Henning in dem Bordell entdeckt. Darüber hinaus hängt in seinem Schlafzimmer ein Deckenleuchter, der ursprünglich den Bondagekeller von Bernd Wollersheim schmückte. "Der war völlig eingestaubt und mit roten Glühbirnen bestückt. Ich habe ihn quasi liebevoll aufgenommen und ihn gesundgepflegt." Was wohl seine Gäste zu den Geschichten der Einzelstücke in Hennings vier Wänden zu sagen haben?

Das Niveau bleibt auch im Finale hoch

Eine 10 nach der nächsten

Das Niveau bleibt auch im Finale hoch