MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner

Das perfekte Dinner im Schwarzwald: Isabelle im kulinarischen Steckbrief

Isabelle: "Dann füll' ich sie ab"

Isabelle empfängt heute ihre Gäste bei "Das perfekte Dinner" in einem 800-Seelen-Örtchen. Die Hobby-Köchin mag es gern ländlich. Hier lebt sie zusammen mit ihrem Sohn und ihrer Tochter. Und auch Hunde-Dame Paula darf nicht fehlen. Ihr Mann ist beruflich die meiste Zeit im Ausland unterwegs und daher nur sporadisch im Haus. Eine große Küche ist der 50-Jährigen besonders wichtig, denn zum Kochen braucht sie viel Platz. Und falls ihr etwas mal nicht gelingen sollte, hat sie definitiv einen Plan B auf Lager. "Dann füll' ich sie ab", so ihr Motto.

Isabelle nimmt gern alles selbst in die Hand

Isabelle hat einen Plan B.
Isabelle hat einen Plan B: Wenn es mit dem Essen nicht klappt, dann muss Alkohol herhalten.

Welche Eigenschaften schätzt du an einem guten Gastgeber?

Ich schätze Aufmerksamkeit.


Was war dein größter Kochunfall?

Selbstgemachte Klöße. Statt Klößen hatte ich eine Matsche-Pampe im Topf. Es gab dann alternativ Nudeln aus der Packung. Damit war ich auf der sicheren Seite.


Welche Schwächen hast du, welche Stärken?

Meine größte Schwäche ist wohl, dass ich nicht gerne um Hilfe bitte und lieber alles selbst mache, auch wenn das in Stress ausartet. Meine Stärke ist meine Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft. Auch wenn manche Ehrlichkeit nicht unbedingt als Stärke ansehen.


Welche drei Lebensmittel müssen immer vorrätig sein; und warum?

Kaffeebohnen, Nudeln und Tomatenmark. Ohne Kaffee geht gar nichts und Teigwaren mit Tomatensoße gehen immer.


Wieso machst du beim perfekten Dinner mit?

Meine Kinder haben gemeint, dass ich eine tolle Köchin bin. Meine Tochter hat mich dazu überredet.


Was macht für dich ein perfektes Dinner aus?

Ich finde leckeres Essen, gute Gespräche und vor allen Dingen viel Lachen gehören zu einem perfekten Dinner. Wobei leckeres Essen auch ein sehr einfaches sein kann.


Worauf achtest du besonders, wenn du Gäste hast?

Wenn ich Gäste habe, achte ich darauf, dass sich jeder wohlfühlt und auch an der Runde beteiligt wird.


Was war deine größte kulinarische Herausforderung?

Kartoffelspätzle nach dem Rezept meiner Mutter waren und sind immer wieder eine Herausforderung.


Dein bester Koch-Tipp:

kurzgebratenem Fleisch, egal von welchem Tier, immer noch ein bisschen Zeit zum Ruhen gönnen.


Was ist das ungewöhnlichste Gericht, das du je gegessen hast? Was ist daran bemerkenswert?

Saure Kutteln. Sieht komisch aus, fühlt sich komisch im Mund an und schmeckt auch komisch.


Welche Utensilien sind in deiner Küche unverzichtbar? Welche haben sich als Fehlkauf entpuppt?

Eine gute Pfanne ist für mich unverzichtbar. Und ich liebe meine Spätzlepresse. Als Fehlkauf würde ich auf jeden Fall meinen Dampfgarer nennen (Höllengerät, keine Ahnung, warum die halbe Menschheit auf dieses Haushaltsgerät schwört)

Andreas kann zufrieden sein

Großzügige Gäste

Andreas kann zufrieden sein