MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner in Bamberg: Peter im kulinarischen Steckbrief

Peter hat eine Vorliebe für Whiskey

Am dritten Tag bei "Das perfekte Dinner" in Bamberg tischt Peter seinen Gästen allerlei Köstlichkeiten auf. Der Gastgeber ist bekennender Whiskey-Liebhaber und versteckt die eine oder andere Flasche auch mal im Globus. Ob die Gäste dem Versteck auf die Schliche kommen, ist noch unklar – und vielleicht möchte es Katharina auch gar nicht: "Whiskey wird aus Ratten gemacht."

Peter träumte schon immer von einer Teilnahme am "Perfekten Dinner"

Für seinen großen Abend am dritten Tag bei "Das perfekte Dinner" hat sich Gastgeber Peter chic gemacht.
Für seinen großen Abend hat sich Gastgeber Peter schick gemacht.

Welche Eigenschaften schätzt du an einem guten Gastgeber?
An einem Gastgeber schätze ich Aufmerksamkeit sehr. Ich möchte nicht 10 Minuten vor einem leeren Glas sitzen. Jedoch habe ich kein Problem, mir selbst nachzuschenken. Gute Laune ist mir sehr wichtig. Ich muss mich wohl fühlen und vor allem merken, dass es dem Gastgeber Spaß macht, mich zu "bewirten".

Was war dein größter Kochunfall?
Ich hatte meinen alten Mitbewohner mit seiner Freundin zum Essen eingeladen. Geplant war: Mit Knäckebrot paniertes Putenschnitzel mit Gurkensalat und selbstgemachten Wedges. Ich hatte die Putenschnitzel bereits fertig paniert und mit Frischhaltefolie abgedeckt im Backofen platziert. Nach der Begrüßung habe ich den Backofen für das Warmhalten der Schnitzel auf 80°C vorgeheizt. Jedoch habe ich die Schnitzel im Backofen vergessen. So hatten wir nach 10 Minuten Schnitzel paniert mir Frischhaltefolie … Zum Glück konnte ich die Frischhaltefolie ohne Rückstände vom Schnitzel entfernen. Es war trotzdem ein gelungener Abend.

Welche Schwächen hast du, welche Stärken?
Meine Stärke ist meine gute Laune. Es ist schwer, mich aus der Fassung zu bringen. Meine Schwäche ist: Wenn mich jemand aus der Fassung gebracht hat, dann kann ich schon mal sehr laut und ungeduldig werden.

Welche drei Lebensmittel müssen immer vorrätig sein, warum?
Ingwer darf bei mir nie fehlen. Ich brühe diesen kleingeschnitten als Tee auf, ist sehr gesund. Ich brauche immer ein gutes Brot zu Hause, egal ob vom Bäcker oder selbstgebacken. Dazu passend natürlich Aufschnitt und Käse. Kaffee und Milch gehen bei mir auch nie aus. Zudem findet man bei mir eine "Nudelsammlung".

Wieso machst du beim "perfekten Dinner" mit?
Ich schaue seit Jahren "Das perfekte Dinner". Es war schon immer ein Wunsch von mir mitzumachen. Als ich Anfang November die Einblende "Das perfekte Dinner in Bamberg – Bewirb dich jetzt!" sah, schrie meine Freundin: "Da musst du dich bewerben!" Gesagt, Getan: 15 Minuten später war die Bewerbung ausgefüllt und abgeschickt.

Was macht für dich ein "perfektes Dinner" aus?
"Das perfekte Dinner" darf kein langweiliger bzw. anstrengender Abend für die Gäste werden. Die Gäste müssen sich rundum wohl fühlen. Frische Zutaten, gut zubereitetes Essen und gute Getränke sind hier ausschlaggebend.

Worauf achtest du besonders, wenn du Gäste hast?
Mein Gast MUSS sich wohl fühlen. Es darf keine Anzeichen von Langeweile geben. Es gehört sich, wie in einem Lokal auf die Wünsche vom Gast einzugehen.

Was war deine größte kulinarische Herausforderung?
Ich probiere in meinen Urlauben sehr gerne neue Gerichte. Wenn diese mir schmecken, nehme ich mir vor, sie zuhause ohne Rezept nachzukochen. So habe ich nach jedem Urlaub eine neue Herausforderung.

Dein bester Koch-Tipp/-Trick:
Ein Schweineschnitzel nicht mit normaler Panade panieren. Benutze kleingehacktes Knäckebrot, Dinkelknäckebrot, altes Schwarzbrot oder sogar Salzstangen. Das gibt dem Schnitzel die besondere Würze und den besonderen Geschmack.

Was ist das ungewöhnlichste Gericht, das du je gegessen hast? Was ist daran bemerkenswert?
In Paris habe ich zum ersten Mal Froschschenkel und Weinbergschnecken probiert. Bemerkenswert daran war, dass es trotz des anfänglichen Ekels sehr gut geschmeckt hat.

Welche Utensilien sind in deiner Küche unverzichtbar? Welche haben sich als Fehlkauf entpuppt? Bitte kurz erläutern.
​Scharfe Messer sind für mich unverzichtbar. Das Schlimmste, was es in einer Küche geben kann, ist ein stumpfes Messer.

Für Astrid reicht's nur fürs Mittelfeld

Selbst würde sie sich 9 Punkte geben

Für Astrid reicht's nur fürs Mittelfeld