MO - FR I 19:00

Das perfekte Dinner

 

Das perfekte Dinner in Graz: Mimi im kulinarischen Steckbrief

Mimi sieht die Dinge gerne von oben

Mimi ist am Finaltag Gastgeberin in Graz. In ihrer Wohnung schaukelt die 20-jährige Studentin auch gerne mal auf ihrer individuellen Holz-Schaukel von der Decke. Sie sieht die Dinge halt gerne klar von oben. In ihrer Freizeit trifft sie sich mit ihren Freundinnen auch mal zu einem Champagner-Frühstück. Zudem ist sie ein absoluter Familienmensch und ist froh darüber, dass ihre ganze Familie mit im Haus wohnt. Ihr Hobby ist das Reisen. Für einen Schüleraustausch war sie auch schon in den USA. Man darf also gespannt sein, ob ihr Menü auch amerikanische Züge hat.

Mimi setzt auf Stil-Sicherheit am Herd

Mimi mag es gerne schick.
Mimi mag es auch beim Kochen gerne schick.

Welche Eigenschaften schätzt Du an einem guten Gastgeber?

Offen, gelassen, entspannt, zuvorkommend, humorvoll.

Was war dein größter Kochunfall?

Natürlich habe ich schon oft was versalzen oder überwürzt. Aber das Schlimmste, was mir passiert ist, war das verbrannte Schokoladenfondue meiner Mutter zum Muttertag. Ich hab es ganz früh gemacht und hab sie dann aufgeweckt und wollte sie überraschen, aber bis wir wieder in der Küche waren, war das Fondue total verbrannt und es roch richtig schlimm. Dann hab ich uns einfach Gebäck vom Bäcker nebenan geholt.

Welche Schwächen hast Du, welche Stärken?

Stärken: Ich kann gut vor Leuten reden, bin nicht schüchtern, bin sehr weltoffen.

Schwächen: stur, ungeduldig, manchmal ein bisschen naiv und oberflächlich.

Welche drei Lebensmittel müssen immer vorrätig sein, warum?

Milch, für Kaffee, Müsli, Eierspeise etc.

Äpfel, kleiner Vitaminbooster.

Brot, weil ich Brot einfach liebe.

Wieso machst Du beim „perfekten Dinner“ mit?

Weil ich das perfekte Dinner schon seit ca. 6 Jahren schaue und mir immer gewünscht habe, dass es mal nach Graz kommt, um selbst eine Chance zu haben, dabei zu sein. Ich koche sehr gerne und schaue meinem Vater schon seit ich klein bin gerne dabei zu und da wollte ich mich selbst auch mal testen und dafür ist das perfekte Dinner die beste Möglichkeit.

Was macht für dich ein perfektes Dinner aus?

Die richtigen Leute, ein netter Service und ein schmackhaftes Essen. Manchmal finde ich, dass das Essen an sich nicht so sehr im Fokus steht. Wenn man sich einen ganzen Abend lang mit guten Freunden gut unterhält, kann das schon ein perfektes Dinner ausmachen.

Worauf achtest Du besonders, wenn du Gäste hast?

Dass sie immer zufrieden sind, dass sie nie ohne Getränk dastehen oder dass sie nicht aus Gesprächen ausgegrenzt werden und das sie nicht hungrig nach Hause gehen

Was war deine größte kulinarische Herausforderung?

Einen richtig guten Biskuitteig hinzubekommen. Hab ich noch immer nicht ganz herausgefunden, manchmal funktionierts und manchmal klappt es nicht.

Dein bester Koch-Tipp/-Trick:

Nicht streng nach Rezept kochen sondern seinen eigenen Charakter hineinbringen. Immer ein bisschen experimentierfreudig sein und Spaß daran haben. Die Leute schmecken es, wenn man Liebe und Freude in die Gerichte packt.

Was ist das ungewöhnlichste Gericht, das Du je gegessen hast? Was ist daran bemerkenswert?

Gebackene Maden. Da war ich noch sehr jung und wir waren in Thailand im Urlaub. Als wir so eine Marktbesichtigung gemacht haben, hab ich gedacht, das sind so Chicken Nuggets und als ich sie dann schon gegessen hatte, hat mein Papa mir gesagt, dass es gebackene Maden waren. Als ich das noch nicht wusste, hat es mir nicht so schlecht geschmeckt, aber nachdem ich diese Info hatte, grauste es mir.

Welche Utensilien sind in Deiner Küche unverzichtbar? Welche haben sich als Fehlkauf entpuppt? Bitte kurz erläutern.

Unverzichtbar: gute, scharfe Messer, Küchenpinzette, kleine Fischzange, Handmixer.

Die Woche der Missgeschicke

Es rummst in Magdeburg

Die Woche der Missgeschicke