MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner

Das perfekte Dinner in Köln: Gerhard

Gerhards große Leidenschaft sind Gewürze

Gerhard ist ein Mann vieler Hobbys. Er baut mitunter die gesamte Inneneinrichtung um und hat in seinem Hobbykeller eine riesige Modelleisenbahn. Fast noch beeindruckender ist seine Gewürzsammlung. Sobald er ein neues Gewürz sieht, muss er das sofort in seine Sammlung stellen. Da kann sich sie Kölner Gruppe bei ihm auf besondere Geschmacksexplosionen freuen.

Gerhard wächst mit seinen Aufgaben

Gerhard, Tag 3 in Köln
Gerhard gönnt sich gerne große Messer (Foto: VOX)

Welche Eigenschaften schätzt Du an einem guten Gastgeber?
Ein guter Gastgeber muss für mich herzlich und zugänglich sein. Aufmerksam, was das
Mögen oder Nichtmögen von Essen und Getränken ist. Er muss in der Lage dazu sein, dass ich das Gefühl habe, mich rundum wohlzu fühlen.

Was war dein größter Kochunfall?
Der Versuch von selbstgemachten Knödeln. Teig war zu nass, hab dann Mehl dran gemacht und dann schmeckte es nur noch nach Mehl. Zu einem zweiten Versuch kam es noch nicht.

Welche Schwächen hast Du, welche Stärken?
Meine größte Schwäche sind Gewürze. Egal in welchem Land oder Region ich bin, ich muss sie einfach haben, die speziellen Gewürze oder Gewürzmischungen. Einfach offen, auch Neues zu probieren. lch wachse mit meinen Aufgaben.

Welche drei Lebensmittel müssen immer vorrätig sein, warum?
Kartoffeln, Fleisch, Gemüse. Damit lässt sich schon fast alles machen, um ein Essen zu
zaubern.

Wieso machst Du beim „perfekten Dinner“ mit?
lch liebe es zu kochen und mir (auch meiner Frau Petra) macht es Spaß, Gäste im Haus zu
haben. Es wird bestimmt eine tolle Woche mit vielen neuen Leuten, Eindrücken und Essen,
das ich vielleicht noch nicht kannte. Das möchte ich nicht verpassen. Natürlich auch, um zu
zeigen, was ich selber so kann.

Was macht für dich ein perfektes Dinner aus?
Bei jedem Gang möchte ich ein,,Wow"-Gefühl im Gaumen spüren. Harmonisch zusammen
gestelltes Menü, passende Wohlfühl-Umgebung. Natürlich auch etwas anspruchsvolle
und nicht alltägliche Küche. Spaghetti mit Tomatensoße kann ja jeder.

Worauf achtest Du besonders, wenn du Gäste hast?
Das sich meine Gäste wohlfühlenund ich auf das, was Sie mögen oder nicht mögen, flexibel reagiere. Dass sich der Anspruch, den ich an ein perfektes Dinner habe, bei ihnen zur Wirklichkeit wird.

Was war deine größte kulinarische Herausforderung?
Die Waffelkörbchen für das Pfefferminzeis herzustellen, ist echt nicht einfach.
Indische Currys und die sind es immer noch.

Dein bester Koch-Tipp/-Trick:
Es gibt einen Trick, wie man eine Paprikaschote aufschneidet und kleinschneidet, ohne dass die Küche voller Paprikasamen ist.

Was ist das ungewöhnlichste Gericht, das Du je gegessen hast? Was ist daran bemerkenswert?
Krokodilfleisch in Mombasa (Kenia). Da war ein Restaurant, wo Antilope, Büffel, Krokodil und Straußenfleisch an einem riesigen Grill zubereitet wurden. Dann kam ein Kellner an den Tisch und schnitt direkt auf dem Teller Fleischstücke zum Probieren ab. Das war schon sehr
beeindruckend. Bestimmt waren es auch noch mehr Fleischsorten.

Welche Utensilien sind in Deiner Küche unverzichtbar? Welche haben sich als Fehlkauf entpuppt? Bitte kurz erläutern.
Ein großes scharfes Messer und ein Schneidebrett.
Als Geschenk habe ich einen Reiskocher bekommen. Wer braucht denn so was, wenn es Töpfe gibt?

Das perfekte Camping-Dinner

Wer holt sich die Dinnerkrone?

Das perfekte Camping-Dinner