MO - FR 19:00

Das perfekte Dinner

Was Oma schon wusste ...

Das perfekte Dinner in Unterfranken: Hartmut hat das Kochen von der Oma gelernt

Zum Finale muss Hartmut richtig Leistung zeigen

Hartmut heißt der Mann, dem es obliegt, die Dinner-Runde in Unterfranken zu einem würdigen Abschluss zu bringen. Und vor ihm liegt eine echte Herkules-Aufgabe, denn seine vier Mitstreiter haben mindestens 30 Punkte erkocht – bei sehr pingeligen Gästen wohlgemerkt. Wie gut, dass Hartmut sein Handwerk von der Oma gelernt hat, denn ehrliche Hausmannskost hat noch niemanden vom guten Kochen abgehalten.

Der Gastgeber hat mehr drauf als Hausmannskost

Der Gastgeber des Unterfranken-Finales ist durchaus ehrgeizig und stellt an sich selbst hohe Ansprüche. Häufiger kocht er für Gäste ein Drei-Gänge-Menü und auch seine Küche inklusive Mobilar ist neu eingerichtet, um höchsten Ansprüchen zu genügen. Dies könnte sicher auch sein Freund Jürgen bestätigen, wenn wir ihn denn zu Gesicht bekommen würden. Doch Hartmut hat Jürgen für den Dinner-Tag einen Platzverweis erteilt und so müssen wir uns auf die fachkundige Gästeschar zur Beurteilung von Hartmuts Kochkünsten verlassen. Doch Jürgen hält sich nicht wirklich an den Platzverweis: Nachmittags lässt er sich sehr wohl blicken und hilft Hartmut noch etwas beim Dekorieren und Abwaschen. Wie sich das für ein gutes Team gehört.

Aber mit einer Koch-Ausbildung bei der Oma darf man guter Dinge sein, dass das hohe Niveau der Woche gehalten wird und Hartmut sich beim Bocksbeutelkauf im Dorf auch am Montag noch guten Gewissens sehen lassen kann. Falls dem nicht so sein sollte, guckt doch TVNOW, dann wisst ihr Bescheid.

Der Hobbykoch steht auf unnütze Küchen-Gates

Tag 1 im Bergischen Land: Lars

Der Hobbykoch steht auf unnütze Küchen-Gates