MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner: Jens im kulinarischen Steckbrief

Jens ist ein Amerika-Fan

Am ersten Tag bei "Das perfekte Dinner" in Darmstadt und Umgebung geht Jens an den Start. Der 38-Jährige ist leidenschaftlicher Amerika-Fan. Sein Wohn- und Esszimmer gleicht daher einem stilechten kalifornischen Diner. Das Essen wird an Jens' großem Abend allerdings nicht amerikanisch. Ob es ihm gelingt, seine Gäste mit Köstlichkeiten zu verzaubern?

Jens war schon Juror bei der Deutschen Grill- und Barbecue-Meisterschaft

An Tag eins bei "Das perfekte Dinner" in Darmstadt kocht Jens.
Jens will, "dass seine Gäste zufrieden und satt sind"

Welche Eigenschaften schätzt du an einem guten Gastgeber?
Ich schätze ein freundliches und lustiges Ambiente.

Was war dein größter Kochunfall?
Als ich bei einem Grillcatering im Beisein der Gäste die Vorspeise anbrennen ließ.

Welche Schwächen hast du, welche Stärken?
Meine Schwäche ist die Ungeduld. Meine Stärke ist der Ehrgeiz.

Welche drei Lebensmittel müssen immer vorrätig sein, warum?
Grillfleisch, Apfelwein, Handkäse. Als leidenschaftlicher Griller und echter Odenwälder haben diese drei Lebensmittel immer vorrätig zu sein.

Wieso machst du beim "perfekten Dinner" mit?
Ich koche gerne für andere und mag die Herausforderung, in einem Wettstreit anzutreten.

Was macht für dich ein "perfektes Dinner" aus?
Ein perfektes Dinner ist für mich, wenn man Spaß an der Ausrichtung hat und sich dieser Spaß auf die Gäste überträgt. Selbst wenn einmal etwas nicht so gelingt, muss am Ende eine tolle Veranstaltung im Gedächtnis bleiben.

Worauf achtest du besonders, wenn du Gäste hast?
Dass die Gäste zufrieden und satt sind.

Was war deine größte kulinarische Herausforderung?
Die größte kulinarische Herausforderung für mich war, als ich zwei Jahre in Folge als Juror bei der Deutschen Grill- und Barbecue-Meisterschaft teilgenommen habe. Es gab bei den zu verkostenden Gerichten sehr viel Licht und Schatten.

Dein bester Koch-Tipp/Trick:
Steak rückwärts garen. Zunächst bei niedriger Temperatur im Ofen garen und dann kurz vor dem Erreichen des Garpunktes scharf anbraten. So bleibt der Saft im Fleisch und die Röstaromen sind frisch.

Was ist das ungewöhnlichste Gericht, das du je gegessen hast? Was ist daran bemerkenswert?
Cajun-Classic in Nashville, Tennessee. Frittiertes Hähnchenfleisch mit scharfer Panade, Belgische Waffeln und Ahornsirup. Bemerkenswert war die Kombination im Allgemeinen. Der Geschmack dieser Komponenten zusammen war sehr lecker.

Welche Utensilien sind in deiner Küche unverzichtbar? Welche haben sich als Fehlkauf entpuppt? Bitte kurz erläutern.
​Ein Kerntemperaturmesser ist meiner Meinung nach unverzichtbar, um den für sich optimalen Garpunkt zu treffen. Ein Fehlkauf war meine Fritteuse, da ich sie viel zu selten benutze.

Bei Mo reiht sich eine Katastrophe an die nächste

Herd aus, Stuhl kaputt

Bei Mo reiht sich eine Katastrophe an die nächste