MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner

Das perfekte Dinner: Kathrins bewegende Geschichte zur Dinner-Teilnahme

Das geht unter die Haut

Wie es zu der Teilnahme bei "Das perfekte Dinner" kam, ist unter den Hobbyköchen eine häufig gestellte Frage. Eine so emotionale Geschichte wie die von Kathrin hört man jedoch selten. Am vierten Tag des Wiener Wettkochens erzählt Gastgeberin Kathrin von ihrer Erkrankung – einer Geschichte, die sicherlich nicht nur bei ihren Gästen unter die Haut geht.

Kathrin: "ich war plötzlich komplett gelähmt"

An Tag vier bei "Das perfekte Dinner" in Wien erzählt Gastgeberin Kathrin die bewegende Geschichte zu ihrer Teilnahme am Dinner.
Kathrin ist eine Kämpfernatur (Foto: VOX)

Schon seit vielen Jahren ist Kathrin großer Fan von "Das perfekte Dinner". Bereits letztes Jahr schien ihr großer Traum Wirklichkeit zu werden, als sie zum Casting eingeladen wurde. Aber dann traf sie ein schwerer Schicksalsschlag: "Nachdem ich das Casting hatte, war ich plötzlich komplett gelähmt. Von Kopf bis Fuß." Dinner-Teilnehmerin Kathrin erlitt eine Erkrankung des Nervensystems. Das Guillain-Barré-Syndrom führte bei der Hobbyköchin vom einem auf den anderen Tag zu Lähmungen. "Ich musste alles neu erlernen. Vom Sprechen bis hin zum Gehen. Bis März saß ich noch im Rollstuhl", erinnert sich die 31-Jährige.

Peter: "Kathrin ist eine Kämpferin"

Dinner-Teilnehmerin Kathrin verlor nie ihren Kampfgeist. Eine ganz gewisse Nachricht gab der leidenschaftlichen Hobbyköchin noch zusätzliche Kraft: "Während ich auf der Reha war, habe ich einen Anruf bekommen mit 'Kathi, du bist dabei.'" Die Rede ist von einer Teilnahme bei "Das perfekte Dinner" – Kathrins ganz persönlicher Traum. "Das war noch mehr Ansporn für mich", ist die Dinner-Kandidatin überzeugt. Kathrins Gäste sind begeistert. "Für mich ist Kathrin eine Kämpferin", findet Mitstreiter Peter. Auch Christian ist beeindruckt: "Ich find' es ganz stark, dass sie sagt: 'Hier bin ich, das ist passiert.'" Hut ab, liebe Kathrin!

Am liebsten campt er "wild"

Manuel ist ein Weltenbummler

Am liebsten campt er "wild"