MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner: Kleine Neckereien bei Sebastian

Sebastian und Terezia haben sich gesucht und gefunden

An Tag drei bei "Das perfekte Dinner" in München kocht Sebastian. Bei den Vorbereitungen der Köstlichkeiten wird eins deutlich: Gastgeber Sebastian und seine Ehefrau Terezia passen zusammen wie die Faust aufs Auge. Bei der Frage, wer von den beiden die Hosen an hat, herrscht Übereinstimmung: "Es ist ausgeglichen." Da ist es natürlich zwangsläufig, dass es unter solchen Umständen auch mal zu liebevollen Machtspielchen kommen kann.

Was sich neckt, das liebt sich

Wenn man Hobbykoch Sebastian und seine Ehefrau Terezia beim gemeinsamen Kochen beobachtet, ist eins klar: Diese Zwei haben sich gesucht und gefunden. Für Terezia ist die kesse Art ihres Ehemannes genau das Richtige: "Ich könnte keinen Ehemann haben, der nicht weiß, wo es langgeht. Ich brauche auch manchmal einen kleinen Tritt in den Hintern." Das lässt sich "Das perfekte Dinner"-Teilnehmer Sebastian nicht zweimal sagen und verpasst seiner Ehefrau kurzerhand einen liebevollen Klapser: "Mit dieser Ansage kriegst du es auch."

Natürlich erntet Sebastian im Gegenzug dazu ebenfalls einen Popo-Klapser von seiner Frau – diesmal mit dem Kochlöffel. Schließlich sind die Machtverhältnisse "genau ausgeglichen", wie das Ehepaar versichert. Und das ist auch gut so: "Ein Ehemann, der 'Ja und Amen' sagen würde, würde gnadenlos untergehen bei mir." Wie heißt es doch so schön? Was sich neckt, das liebt sich – ein Sprichwort, das in diesem Fall besser nicht passen könnte.

Der Niederrhein hat seinen Koch-King

Fast die Höchstpunktzahl

Der Niederrhein hat seinen Koch-King