MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner: Paul muss sich überwinden

Pauls Vorspeise wird zur glitschigen Herausforderung

An Tag eins bei "Das perfekte Dinner – Das Wünschmenü" in München wird es glitschig. Gastgeber Paul soll seinen Gästen die spanische Vorspeise "Pulpo a la Gallega" zubereiten und muss dafür ran an den Oktopus. Keine leichte Aufgabe, schließlich ist der Tintenfisch zwar schmackhaft, aber alles andere als schön zuzubereiten.

Melodie: "Man muss sich einfach rantasten"

Für die Zubereitung eines Oktopus muss Paul sich an Tag 1 bei "Das perfekte Dinner" in München überwinden.
Pauls Vorspeise ist eine glibbrige Angelegenheit (Foto: VOX)

Als Paul zum ersten Mal seiner Vorspeise ins Auge blickt, staunt er nicht schlecht: Stolz präsentiert ihm der Verkäufer einen riesigen Oktopus in seiner vollen Glibberpracht. "Oh, das ist ja spannend", sind die einzigen Worte, die dem Hobbykoch da noch in den Sinn kommen.

Spannend geht es dann auch in Pauls Küche weiter. Dass der 33-Jährige für gewöhnlich keinen Tintenfisch zubereitet, sieht man ihm an. Mit bleichem Gesicht und einem langen "Iiihhh" tastet sich der Gastgeber vorsichtig ans Meerestier heran. Mitstreiterin Melodie weiß, was Paul gerade durchmacht: "Dieser Tintenfisch, das sieht einfach nicht schön aus. Und diese Noppen – man muss sich einfach rantasten."

Trifft es "reinfummeln" vielleicht noch besser? Schnibbelhilfe Stefan hat im Netz nämlich noch etwas gefunden: "Den Schnabel sollte man am besten rausnehmen." Auch wenn Paul nochmal erschrocken nachfragt, hat er richtig gehört. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als den Tintenfischschnabel mit bloßen Händen herauszuquetschen. Ob sich Pauls glitschige Bemühungen am Ende auszahlen?

Franco war wohl etwas zu lässig

Das reicht nicht für die Dinner-Meisterschaft

Franco war wohl etwas zu lässig