MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner

Das perfekte Dinner: Sharie mixt einen tollen Aperitif - und vergisst ihn wieder

Vor lauter Aufregung: Sharies Aperitif wird in der Küche warm

"Das perfekte Dinner" in Köln bei Sharie ist geprägt von liebevollem Wohlfühl-Chaos: Ihre Gäste versetzen sie derart in Hochstimmung, dass sie vor lauter Aufregung den eigens perfekt und passend zur Tischdeko gemixten Aperitif in der Küche vergisst. Dabei fehlt es doch in Sharies Haushalt ganz besonders nicht an zwei Dingen: An anregenden Getränken und an guter Laune. 

Zweimal anstoßen ist besser als einmal: Sharie muss den Aperitif nachreichen

Dann gibt es den Aperitif eben später
In der Not tut´s auch ein kühler Weißwein: Sharie hat ihren Aperitif in der Küche vergessen. (Foto: VOX)

Am zweiten Tag der Kölner "Das perfekte Dinner"-Woche zeigt Sharie, wie souverän sie mit chaotischen Situationen umgeht. Als ihre Gäste eintrudeln, ist sie derart aus dem Häuschen, dass sie den liebevoll und hochprozentig gemixten Begrüßungs-Aperitif mit Beeren und Thymian in ihrer Küche vergisst. Das fällt den Gästen zunächst nicht auf - außer Gerhard und der schweigt höflich. Dabei hätte es ihr auffallen können - und zwar spätestens bei ihrer eigenen Frage: "Kann ich euch was zu trinken anbieten?" Doch das Klingeln der Alarmglocken in Sharies Kopf bleibt offenbar aus. War da nicht was? "Ich hab alles da, Weißwein, Rotwein, Orangensaft" zählt die perfekte Gastgeberin Sharie geflissentlich auf. Und eigentlich auch einen superschicken Begrüßungs-Cocktail, aber der hat sich irgendwie ihrer Kenntnis entzogen. Und währenddessen Eiswürfel langsam schmelzen, begnügen sich Sharies Mitstreiter mit Weißwein und Wasser. Ist ja auch erfrischend.

Bei der Gelegenheit fällt Ute und Karsten auch Sharies gut sortierte Mini-Bar auf, die man notfalls auch hätte plündern können, jedenfalls hat Sharie ausdrücklich die Erlaubnis dazu erteilt. Aber seinen Aperitif wollte dann doch niemand selber mixen - obwohl Karsten "diesen Schnaps-Altar" sein Lieblingsprädikat verleiht: "Phänomenal".

So stößt man erst mal gepflegt mit gutem Weißwein an. Sharie lässt ihre lieben Gäste ungern allein, was bei Mirco richtig gut ankommt: "Der Sharie ist es sehr wichtig, dass sie beim Gast ist", schwärmt er. Aber wer beim Gast ist, ist natürlich nicht in der Küche - und sieht dort eventuell herumstehende herrenlose Cocktails nicht. Die immer wärmer werden. Doch dann kommt Sharies erlösende Idee: "Soll ich euch noch ein Wasser reichen?" Dafür muss sie nämlich in die Küche. Die Gäste bejahen freudig. Kaum in der Küche angekommen fällt es Sharie wie Schuppen aus den Locken:" Ach so! Ich hatte ganz vergessen - der Aperitivo! Den hab´ich ganz vergessen!" Allgemeines aber wohlmeinendes Gelächter am Tisch. "Wollt ihr den noch?" Sharie kann ihren Fauxpas selbst kaum fassen. Ihre Gäste finden ihren leicht chaotischen Charme aber ganz entzückend - und Sharies Aperitif "sehr zu empfehlen". Anstoßen kann man schließlich nicht oft genug - und in Köln schon gar nicht.

Ein Aachener Dinner auf höchstem Niveau

Selbst 10 Punkte reichen nicht für den Sieg

Ein Aachener Dinner auf höchstem Niveau