MO - FR | 19:00

Gefüllte Gnocchi mit Basilikumöl und karamellisierten Cherrytomaten

Zutaten
Zubereitung
Rezeptinfos
Nährwerte pro 100g
für Personen
Gnocchi
Kartoffeln mehlig 500 g
Ei 1 Stk.
Olivenöl 1 EL
Mehl 200 g
Parmesan 300 g
Basilikumöl
Basilikum 0,5 Bund
Salz 1 TL
Füllung
Olivenöl 2 EL
Knoblauchzehe 1 Stk.
Schalotte 1 Stk.
Getrocknete Tomaten in Öl 50 g
Ricotta 150 g
Salz und Pfeffer
Cherrytomaten
Butter 250 g
Zucker 100 g
Cherrytomaten 1 Sch.
Balsamico-Essig weiß
Schwierigkeitsgrad 2
Zubereitungszeit ca. 55 Minuten
Preiskategorie
kj (kcal) 1397,456 (334)
Eiweiß 8.85g
Kohlehydrate 19.44g
Fett 24.70g

Gnocchi

1 Kartoffeln gar kochen, abgießen, und noch einmal kurz auf den Herd stellen. Durch die Kartoffelpresse drücken, etwas abkühlen lassen und dann das Ei, ein TL Salz, Olivenöl und so viel Mehl einarbeiten, dass ein weicher Teig entsteht. Auf einer leicht bemehlten Oberfläche durchkneten, dann einen Ball formen. In Folie verpacken und ruhen lassen.

Füllung

2 Für die Füllung in einem kleinen Topf das Öl erhitzen und darin die zerdrückte Knoblauch und die fein gehackte Schalotte weich anschmoren. Tomaten hacken, Ricotta, Salz und Pfeffer dazugeben und gut vermengen.

3 Den Gnocchiteig kurz durchkneten und in sechs Teile teilen. Ein Stück dünn ausrollen und 5 Stücke von 7,5 cm Durchmesser ausstechen. Den Rand befeuchten, in die Mitte ein TL Füllung setzen einmal einfalten und die Ränder gut zusammendrücken. Nach und nach 30 gefüllte Gnocchi herstellen. Auf ein bemehltes Brett oder Teller legen und mindestens 2 Stunden einfrieren.

4 Die Gnocchi in leicht gesalzenes, siedendes Wasser geben und 5-6 Minuten garen, dann gut abtropfen lassen. Mit etwas Basilikum öl beträufeln und mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen. Mit frischen Basilikumblättern garnieren.

Cherrytomaten

5 In einer Pfanne Butter erhitzen und Schmelzen lassen, Zucker einstreuen und darin die Cherrytomaten wenden bis der Zucker leicht braun wird, dann alles mit Balsamicoessig ablöschen und kurz einkochen lassen.

Österreichische Kochkunst pur

Vorschau: Das Dinner in Graz

Österreichische Kochkunst pur