MO - FR 19:00

Das perfekte Dinner

Perlhuhn mit Kartoffelpüree und Schmorzwiebeln

Zutaten
Zubereitung
Rezeptinfos
Nährwerte pro 100g
für Personen
Für das Perlhuhn:
Perlhuhn Supreme 5 Stk.
Zimtstangen 3 Stk.
Ras al Hanout
Loorbeer
Salz 200 g
Zucker 100 g
Für das Kartoffelpüree:
Kartoffeln (am besten Drillinge) 1 kg
Butter 1 kg
Für die Schmorzwiebeln:
Zwiebeln groß 5 Stk.
Geflügelfond aus dem Glas 2 Stk.
Für die Sauce:
Karkasse vom Perlhuhn
Perlhuhnkeulen (optional) 2 Stk.
Portwein 1 gr. Flasche
Geflügelfond aus dem Glas 2 Stk.
Tomatenmark 1 Tube
Suppengemüse 1 Paket
Rosmarin oder Thymian Stiele
Lorbeerblätter 3 Stk.
Sonstiges:
Sonnenblumenöl
Crème fraîche 50 g
Zitronensaft 1 EL
Salz, Pfeffer
Schwierigkeitsgrad 3
Zubereitungszeit ca. 1170 Minuten
Preiskategorie
kj (kcal) 2426,72 (580)
Eiweiß 0.59g
Kohlehydrate 7.85g
Fett 61.61g

Perlhuhn:

1 Zunächst von der Perlhuhnbrust die Haut abziehen und zur Seite legen.

2 Die Perlhühner werden zunächst eingelegt. Hierfür etwa 2 Liter Wasser mit 200g Salz, 100g Zucker, Zimtstangen, Loorbeer und Ras al Hanout Gewürz mischen. Dann die Perlhuhnbrüste für mindestens 5 Stunden darin einlegen, besser noch einen ganzen Tag.

3 Nach dem Einlegen kommen die Brüste in einen Vakuumbeutel und werden für 5-6 Stunden bei 64 Grad Sous vide gegart.

4 Die Haut der Brüste mit der Oberfläche nach unten OHNE Öl in einer beschichteten Pfanne bei erhöhter Hitze anbraten. Tipp: Backpapier über die Haut in der Pfanne geben und mit einem anderen Topf oder einer Pfanne beschweren, damit sie sich nicht so sehr zusammenzieht. Die Haut rösten, bis sie goldbraun ist, zwischendurch auch mal wenden.

5 Wenn die Brüste fertig sind, diese aus dem Beutel holen und nach belieben tranchieren.

Sauce:

6 Für die Soße wird zunächst das Suppengemüse geschält und gewürfelt. Anschließend dieses in einem großen Topf oder Bräter mit etwas Sonnenblumenöl anbraten. Wenn alles angebraten ist, das Tomatenmark hinzugeben und gut vermengen. Nach kurzer Röstzeit die Gemüse-Tomatenmark-Mischung rausholen und beiseite legen.

7 Dann die Karkasse und die Keulen im selben Topf (nicht vorher ausspülen) schön anbraten.

8 Dann das Gemüse wieder in den Topf geben und alles mit dem Portwein und dem Fond auffüllen. Thymian oder Rosmarin und die Lorberblätter ebenfalls dazugeben. Alles auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die meiste Flüssigkeit eingekocht ist und die Restflüssigkeit die gewünschte Konsistenz hat. Danach die Soße absieben.

9 Die Soße dann noch mit einem Flöckchen Butter und evtl. Salz und Pfeffer abschmecken.

Kartoffelpüree:

10 Für das Kartoffelpüree zunächst die Kartoffeln schälen.

Susanne muss noch viel lernen

Tag 4 in Erfurt: Susi

Susanne muss noch viel lernen