MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner

Ninette ist schmerzfrei in jeder Situation

Ein paar kulinarische Fragen an Ninette

Ninette eröffnet das Dinner in Lübeck und rammt erst einmal ein paar Pfähle in den Boden, um ihre Prinzipien klar zu machen: Küche ist Sperrgebiet und Besucher wie Kamerateams werden maximal geduldet. So viel Strenge gleich zum Auftakt? Dabei ist Ninette doch eine echte Unterhaltungskanone und "Rampensau", wie sie selber sagt. Schaun wir mal ...

Lernt Ninette kennen!

Ninette Dinner Lübeck
Ninette bringt ihre Entertainer-Qualitäten ins Lübeck-Dinner (Foto: VOX)

Welche Eigenschaften schätzt Du an einem guten Gastgeber?

Ich mag Gastgeber, die unverkrampft sind und kein Drama draus machen, wenn ein Gericht misslungen ist. Außerdem finde ich es nervig, wenn die Auslegware so empfindlich ist, dass immer alle die Schuhe ausziehen müssen. Essen mit Fußgeruch in der Nase oder kalten Zehen macht keinen Spaß … 

Was war dein größter Kochunfall?

Mein größter Kochunfall steht mir noch bevor…

Welche Schwächen hast Du, welche Stärken?

Meine größte Stärke ist meine Herzlichkeit, meine Flexibilität und meine „Schmerzfreiheit“ in peinlichen Situationen.

Meine größte Schwäche ist meine Ungeduld und das Nichtvorhandensein von Ordnung!

Welche drei Lebensmittel müssen immer vorrätig sein, warum?

Brot – weil es ein Grundnahrungsmittel ist und ALLE satt macht.

Butter – weil das Brot damit besser schmeckt.

Wein – falls Brot und Butter nicht da sind.

Wieso machst Du beim „perfekten Dinner“ mit?

Ich bin Fan der ersten Stunde vom perfekten Dinner. Es war nur eine Frage der Zeit, endlich den Schritt zu wagen und mitzumachen. Außerdem möchte ich wissen, ob meine Freunde immer nur „nett“ sein wollen, wenn sie sagen, ich könnte kochen …

Was macht für dich ein perfektes Dinner aus?

Ein perfektes Dinner ist für mich die Kombination aus liebevoll zubereitetem Essen, möglichst nach meinem Geschmack, einem zugewandten Gastgeber, dem es wichtiger ist, seine Gäste gut zu bewirten als unbedingt mega hip sein zu müssen und einem Ambiente, in dem man das Gefühl hat, nur noch dort Essen gehen zu wollen.

Worauf achtest Du besonders, wenn du Gäste hast?

Ich achte darauf, dass das Gästeklo geputzt ist.

Was war deine größte kulinarische Herausforderung?

Meine größte Herausforderung als Gastgeberin war es, fünf Sorten Sushi (selbstgemacht) für neun Gäste zuzubereiten (inklusive eigener Verkleidung als Geisha).

Dein bester Koch-Tipp/-Trick:

Mein bester Koch-Tipp ist, das Essen selbst zu probieren, bevor es serviert wird und lieber auf allzu gewagte Rezepte zu verzichten.

Was ist das ungewöhnlichste Gericht, das Du je gegessen hast? Was ist daran bemerkenswert?

Das Ungewöhnlichste, was ich je gegessen habe, waren Würmer und Heuschrecken. Mit entspre-chender Würze und knusprig geröstet ist es ein absoluter Genuss (Sogar mein 8-jähriger Sohn war begeistert!!!). Bemerkenswert daran ist, dass es bei der Verbreitung ein Welt-Ernährungsproblem lösen könnte.

Welche Utensilien sind in Deiner Küche unverzichtbar? Welche haben sich als Fehlkauf entpuppt? Bitte kurz erläutern.

Unverzichtbar in meiner Küche sind Herd, Töpfe und Messer. Als absoluter Fehlkauf entpuppte sich eine Küchenmaschine, weil ich einfach der Typ bin, der lieber mit den Händen knetet.

Ein Aachener Dinner auf höchstem Niveau

Selbst 10 Punkte reichen nicht für den Sieg

Ein Aachener Dinner auf höchstem Niveau