Ab 12.07. SO 20:15

Promi Shopping Queen

Promi Shopping Queen: Marlene Lufen ist den Tränen nah

Marlene soll modisch mal etwas wagen

Bei "Promi Shopping Queen" ist Frühstücks-Moderatorin Marlene Lufen die Erste, die einen Look rund um das Motto "Gar nicht kleinkariert - Kreiere den perfekten Look rund um Karos!“ shoppen muss. Guido Maria Kretschmer wünscht sich von der eher zurückhaltend gekleideten 47-Jährigen etwas Gewagtes. Die Accessoires, die sie in ihrer Fashion Bag gefunden hat, sind daher laut, bunt und alles andere als zurückhaltend.

Die Moderatorin verliert langsam die Nerven

Gemeinsam mit Freundin Kira macht sich Marlene auf den Weg ihr dramatisches Karo-Outfit zu finden. Für nur 500 Euro soll die Moderatorin einen aufregenden Laufsteg-Look im Muster- und Stilmix kreieren. Dabei ist die 47-Jährige eher der modisch unaufgeregte Typ. Keine leichte Aufgabe.

Nachdem im ersten Laden gar nichts ins schmale Budget passte, machen sich die beiden Freundinnen auf in ein zweites Geschäft. Hilflos versucht Marlene hier etwas Passendes zu finden. Zu langweilig, nicht optimal und viel zu wenig Karo. Die "Shopping Queen"-Kandidatin verliert langsam die Nerven.

Marlene hat als Frühstücksmoderatorin nur drei Stunden geschlafen und gerät zunehmend unter Stress. Doch noch einen Laden gibt die Restzeit nicht her. Ihre Stimme ist leicht weinerlich: "Ich bin jetzt ganz gefrustet." Kira versucht sie zu trösten und wird von der Freundin zur Seelsorgerin. Sie macht Marlene ein paar modische Vorschläge. Bei der Moderatorin scheinen alle Dämme zu brechen – sie rafft wahllos Dinge zusammen. Röcke, Kleider, Hosen – jetzt muss möglichst viel in die Kabine, damit Marlene endlich etwas zum Anziehen findet. Es fehlen dann aber immer noch das Styling und die Accessoires.

Wird Marlene in den vier Stunden einen kompletten Laufsteg-Look kreierten können? "Promi Shopping Queen" am Sonntag, um 20:15 Uhr im TV oder auch parallel zur Sendung bei TV-NOW.

PROMI SHOPPING QUEEN

VIDEOS
Doppelter Jubel beim Finale

Evelyn und Jenny auf Platz 1

Doppelter Jubel beim Finale