MO - FR 19:00

Törtchen met Pistazien an iesicher Himbeer-Limetten-Crème

Zutaten
Zubereitung
Rezeptinfos
Nährwerte pro 100g
für Personen
Mürbeteig:
Puderzucker 30 g
Butter 60 g
Mehl 120 g
Salz 1 Msp
Vanilleschote ausgekratzt
Pistazien-Ganache:
Kuvertüre weiß 220 g
Sahne 100 g
Vanilleschote ausgekratzt
Pistazien-Biskuit-Teig:
Eier 4 Stk.
Salz 1 Msp
Zucker 150 g
Mehl 50 g
Pistazien frisch geschält 100 g
Himbeer-Buttercreme:
Himbeeren frisch 500 g
Zucker 100 g
Speisestärke 40 g
Vanilleschote ausgekratzt
Butter weich 300 g
Himbeer-Eis:
Himbeeren tiefgefroren 50 g
Puderzucker 110 g
Joghurt 200 g
Sahne 150 g
Limette 1 Stk.
Limetten-Zitronen-Sirup 2 cl
Pistazien-Crunch:
Pistazien frisch geschält 50 g
Zucker 60 g
Wasser 30 ml
Himbeer-Sirup:
Limette 1 Stk.
Zucker 150 g
Himbeeren 450 g
Verzieren:
Blattgold 5 Stk.
Orangen-Rosenblatt 1 Stk.
Pistazien-Crunch
Mürbeteig-Crunch
Dekorierzucker
Schwierigkeitsgrad 1
Zubereitungszeit ca. 60 Minuten
Preiskategorie
kj (kcal) 1209,176 (289)
Eiweiß 3.33g
Kohlehydrate 32.51g
Fett 15.99g

Himbeer-Eis:

1 Die Früchte und den Puderzucker in einen Mixer geben. Nun für ca. 30 Sekunden bei voller Stärke laufen lassen, sodass die Früchte zerkleinert werden. Die Sahne, den Joghurt und den Saft einer frischen Limette zugeben und für ca. eine Minute weitermixen bis eine schöne cremige Masse entstanden ist. An dieser Stelle unbedingt abschmecken, ob das Eis die gewünschte Süße aufweist. Nach Belieben Puderzucker hinzugeben. Das Eis anschließend in eine Schüssel füllen (n. B. noch einen Spritzer Limetten-Zitronen-Sirup unterrühren) und tiefgekühlt lagern. Jede halbe Stunde umrühren, sodass Luft unter die Eismasse gerührt wird, was das Eis noch cremiger werden lässt.

Pistazien-Crunch:

2 Die Pistazien mit einem Messer fein zerhacken. In einen Topf oder eine Pfanne das Wasser mit dem Zucker geben und auf den Herd stellen. Bei mittelgroßer Hitze langsam zu einem hellbraunen Karamell einkochen lassen. Die gehackten Pistazien dann zugeben und mit einem Küchenschaber unterrühren. Den Pfanneninhalt nun auf ein Backpapier schütten und gut auskühlen lassen. Die ausgekühlte Masse mit einem Fleischklopfer fein zerbröseln und als Garnitur auf das Eis geben.

Mürbeteig:

3 Für den Mürbeteig-Boden alle Zutaten miteinander verkneten. (In Folie gewickelt mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Sollte man keine Zeit haben, ist dies kein Problem! Der Teig lässt sich auch so verarbeiten.)

4 Den Teig in einer 26 cm-Springform dünn ausrollen. Den Ofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Dann auf 140 Grad runterschalten und den Teig in ca. 15 Minuten gold-braun backen. Anschließend mit Pfirsichmarmelade bestreichen, 5 cm breite Kreise ausstechen und abkühlen lassen. Der restliche Mürbeteig-Boden kann aufgrund seiner knusprigen Konsistenz später beim Anrichten als Garnitur verwendet werden.

Pistazien-Biskuit:

5 Für den Pistazien-Biskuit die Pistazien fein mahlen, die Eier trennen. Das Eiweiß mit der Prise Salz zu Schnee schlagen, die Hälfte des Zuckers dabei einrieseln lassen. Das Eigelb mit dem restlichen Zucker hell aufschlagen. Den Eischnee auf die Eigelbmasse auftürmen. Die Pistazien mit dem Mehl gemischt darüber sieben und vorsichtig unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte 26 cm-Springform geben. Bei vorgeheizten 180 Grad Ober-/ Unterhitze ca. 15-20 Minuten gold-braun backen und anschließend abkühlen lassen. Den ausgekühlten Pistazien-Biskuit 1 cm breit waagerecht durchscheiden und mithilfe des Dessertrings 5 cm breite Kreise ausstechen.

Pistazien-Ganache:

6 Für die Pistazien-Ganache Sahne erhitzen und die weiße Schokolade darin schmelzen. Zum Schluss die gemahlenen Pistazien unterrühren, sodass eine ganz glatte, cremige Masse entsteht.

Himbeer-Buttercreme:

7 Für die Himbeer-Buttercreme zunächst die Früchte in den Mixer geben und pürieren. Nach Belieben können auch die Kerne durch Sieben entfernt werden (dieser Vorgang ist nicht zwingend notwendig, macht die Buttercreme allerdings feiner!) Die Früchte in einen mittelgroßen Topf geben. Danach die Stärke in ein wenig kaltem roten Saft auflösen - sodass später im Fruchtsud keine Klümpchen entstehen - und unter die Früchte rühren. Anschließend das Ganze mit Zucker und dem Mark einer Vanilleschote ca. 2 Minuten aufkochen, sodass eine pudding-ähnliche Masse entsteht. Damit der Fruchtsud nicht ansetzt, beim Erhitzen durchgehend mit einem Schneebesen rühren. Im Folgenden den Topf von der Hitzestelle nehmen und den Fruchtsud auskühlen lassen.

8 Nun die weiche Butter in einer Schüssel weiß schlagen. Anschließend den ausgekühlten eingedickten Sud unter die Butter rühren. Nach Belieben nachsüßen! Die fertige Buttercreme in einen Spritzbeutel geben und nach Belieben ein Küchlein damit verzieren.

Himbeer-Sirup:

9 Für den Himbeer-Sirup die frischen Himbeeren zusammen mit Zucker und dem Saft einer Limette aufkochen. Den Sud mit Vanille-Zucker verfeinern. Anschließend 10-15 Minuten bei leichter Hitze köcheln lassen. Nach Belieben kann der Sirup gesiebt werden, sodass er auch z. B. gut für Getränke verwendet werden kann.

Törtchen:

10 Sind alle Komponenten fertig, kann die Torte mithilfe eines Dessertrings gestapelt werden. Der Mürbeteigkreis bildet den Boden der kleinen Torte, darauf wird ein guter TL Pistazien-Ganache verteilt und darauf ein Kreis Biskuitboden geschichtet, welcher mit Himbeer-Sirup aufgegossen und mit Himbeer-Buttercreme aufgespritzt wird, gefolgt von einem weiteren Biskuitboden. Die ca. 8 cm hohen Törtchen können nach Belieben mit Himbeeren, Buttercreme und Blattgold sowie Pistazien etc. verziert werden.

So haben die Wiener abgeschnitten

Wien hat es geschafft: Der Sieger steht fest

So haben die Wiener abgeschnitten