MO - FR 15:00

Shopping Queen: Dorrit aus Berlin möchte nicht zu viel Haut im Bikini zeigen

"Shopping Queen"-Kandidatin Dorrit hat hohe Ansprüche

Am letzten Tag bei "Shopping Queen" in Berlin muss Dorrit einen Look zum Motto "Meeresfrüchtchen – Versüße uns mit deinem neuen Bikini den Sommer!" shoppen. Einen Bikini hat Dorrit bereits in ihrer Lieblingsfarbe Schwarz gefunden. Doch ihre genauen Vorstellungen vom Look drohen zum Problem zu werden.

Keine nackten Tatsachen bei Dorrit

"Shopping Queen"-Kandidatin Dorrit weiß genau, was sie will. Deshalb hat sie auch beim Shoppen konkrete Vorstellungen von ihrem Bikini-Look. Wichtig ist ihr dabei vor allem, dass nicht zu viel Haut zu sehen ist. Im Bikini hat sie sich deshalb erst gar nicht gezeigt, sondern ihn nur in der verschlossenen Kabine anprobiert.

Nun sucht sie im Geschäft ein schwarzes Kleid, das sie über den Bikini ziehen will. Doch nichts, was die Verkäuferin ihr zeigt, scheint Dorrit zu gefallen. Zu verspielt, zu wenig Ausschnitt, zu kurz – die Liste der Gründe ist lang. Star-Designer Guido Maria Kretschmer kann sich ein paar der Kleider hingegen ganz gut als Strandlook vorstellen.

Ob Dorrit noch ein Kleid findet?

Schließlich kann sich Dorrit doch dazu durchringen wenigstens zwei der Kleider mal anzuprobieren. Doch schon geht es weiter. "Es ist zu eng im Schritt", findet Dorrit, nachdem sie das erste angezogen hat, "wie soll ich denn damit laufen?" Auch als sie ein paar Schritte gegangen ist, fühlt sich die 57-Jährige in dem Kleid einfach nicht wohl. "Man macht keine großen Schritte damit", erklärt die Verkäuferin zwar, aber auch das kann Dorrit nicht umstimmen. Mit dem zweiten Kleid kommt Dorrit dann gar nicht erst aus der Kabine, weil es ihr zu freizügig ist.

Ob Dorrit noch ein Kleid finden wird, das ihren Ansprüchen entspricht?

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Vorschau: Nächste Woche bei "Shopping Queen"

Kann Köln "sexy"?

Vorschau: Nächste Woche bei "Shopping Queen"