MO - FR 19:00

Das perfekte Dinner

Fränkisches Schäufele mit Rotkohl, Wirsing und Gnocchis

Zutaten
Zubereitung
Rezeptinfos
Nährwerte pro 100g
für Personen
Schäufele:
Schweineschulter 4 kg
Salz 1 TL
Pfeffer 1 TL
Kümmel gemahlen 0,5 TL
Majoran 1 TL
Suppengemüse 1 Bund
Zwiebel 1 Stk.
Wasser 1 Liter
Rotwein-Rosmarinsauce:
Schweineknochen 1 kg
Suppengemüse 1 Bund
Zwiebeln 2 Stk.
Lorbeerblätter 2 Stk.
Nelken 3 Stk.
Tomatenmark 1 EL
Rotwein 750 ml
Portwein 250 ml
Salz
Pfeffer
Zucker
Rosmarinzweige 2 Stk.
Öl 2 EL
Mehlbutter
Rotkohl:
Rotkohl 1 Stk.
Apfelkompott 1 Glas
Zwiebel 1 Stk.
Gewürznelken 8 Stk.
Lorbeerblatt 1 Stk.
Zucker 3 EL
Butterschmalz 1 EL
Rotweinessig 2 EL
Gemüsebrühe 500 ml
Rotwein 500 ml
Salz 1 TL
Wirsinggemüse:
Wirsing 1 Kopf
Sahne 200 ml
Zwiebel 1 Stk.
Salz 1 TL
Pfeffer
Zucker 1 TL
Muskat
Kartoffelgnocchi:
Parmesan 50 g
Kartoffeln mehlig 500 g
Eigelb 2 Stk.
Ricotta 250 g
Mehl 150 g
Salz 1 TL
Muskatnuss
Schwierigkeitsgrad 2
Zubereitungszeit ca. 290 Minuten
Preiskategorie
kj (kcal) 447,688 (107)
Eiweiß 2.05g
Kohlehydrate 7.81g
Fett 5.04g

Schäufele:

1 Das Fleisch gut waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen und nur die Schwarte in kleine Quadrate oder Diagonal einschneiden.

2 Den Backofen auf 160°C Heißluft vorheizen. Das Fleisch in einem Schmortopf mit Schmalz geben und darin scharf anbraten.

3 Das Fleisch mit der Schwarte nach oben in den Schmortopf geben und mit Wasser, knapp bis zur Schwarte bedecken. Nun 4 Stunden ohne Deckel schmoren.

4 Nach Ende der Garzeit die Schwarte unter dem Grill im Backofen aufpoppen lassen.

Rotwein-Rosmarinsauce:

5 Das Tomatenmark dazugeben und kurz mit anschwitzen. Nun die Knochen dazugeben und alles mit dem Rotwein und dem Portwein ablöschen. Die Gewürze dazugeben und für ca. 2 Stunden auf kleiner Hitze reduzieren lassen.

Rotkohl:

6 Das Apfelkompott untermischen und die Zwiebel mit den Nelken spicken und mit allen Gewürzen dazugeben.

7 Dann mit Brühe und Rotwein auffüllen und ca. 30 - 45 Minuten unter mehrfachem Umrühren köcheln lassen bis das Kraut weich ist.

8 Das Kraut entwickelt erst beim Aufwärmen sein volles Aroma.

9 Den Wirsing vom Strunk befreien und klein schneiden. Dann mit der klein geschnittenen Zwiebel, Salz, Zucker, Pfeffer und Muskatnuss in der Sahne weichkochen und anschließend grob pürieren.

10 Nochmals abschmecken und vor dem Servieren erwärmen.

Nurgül kann nicht erwarten, Günter zu bewerten

Ekstase bei der Punktevergabe

Nurgül kann nicht erwarten, Günter zu bewerten