MO 20:15

Die Höhle der Löwen 2017: Trotz Spiel-Spaß kein Deal für "Rasenreich CORPUS"

Zweifel an herausragendem Trainingseffekt

Er ist so groß, so schwer und verarbeitet wie ein Fußball. Nur ist er nicht rund, sondern hat die Form eines symmetrisches Dreiecks oder einer Kapsel – der "Rasenreich CORPUS". Mit dem innovativen Trainingsgerät will Johannes Anderl die Welt des Fußballs revolutionieren. Bei "Die Höhlen der Löwen" hofft der Gründer auf eine Investition von 80.000 Euro und bietet dafür 20 Prozent Unternehmensanteile. Trotz der großen Fußball-Begeisterung der "Löwen" gelingt es Johannes Anderl jedoch nicht, sie von der Funktionalität und dem Potenzial seines Produkts zu überzeugen.

Die "Löwen" haben Bedenken

Aus einem Kunstprojekt heraus ist die Idee zu diesem Trainingsgerät entstanden: "Rasenreich CORPUS" fördert die Koordination, Technik, Reaktionsfähigkeit und Handlungsschnelligkeit beim Fußball. Und davon dürfen sich die "Löwen" gleich selbst überzeugen. Obwohl Ralf Dümmel und Frank Thelen beim Kicken mit Erfinder Johannes Anderl sichtlich Spaß haben, legt sich ihre Skepsis insbesondere bezüglich des Trainingseffekts nicht.

Zwar zählt der Österreicher einige renommierte Clubs zu seinen Kunden. Trotzdem konnte er in drei Jahren insgesamt lediglich 300 Bälle an den Mann bringen. "Wenn das wirklich der Knaller wäre, dann hätten das doch sofort alle gemacht", gibt Carsten Maschmeyer zu bedenken. Dagmar Wöhrl zweifelt aus anderen Gründen. "Das Thema ist ja, wie kann man sie als strategischen Partner zukünftig unterstützen. Ich wüsste nicht, wie ich ihnen helfen könnte, außer mit dem Geld", erklärt die Investorin.

Sendung verpasst? "Die Höhle der Löwen" könnt ihr euch jetzt kostenlos und in voller Länge bei TV NOW anschauen.