Sommer-Special

Grill den Profi

Grill den Profi: Alexander Kumptner verliert knapp gegen Paula Lambert, Cale Kalay und Jared Hasselhoff

Das Dessert endet in einem Unentschieden
Das Dessert endet in einem Unentschieden Die Jury ist geteilter Meinung 05:23

Alexander Kumptner wird von den Promis gegrillt

Schon vor dem Start der dritten Folge "Grill den Profi" macht Alexander Kumptner klar, dass ihm gerade "der Arsch mächtig auf Grundeis" geht. Der Profikoch aus Österreich hat großen Respekt vor der Aufgabe. Er bekommt es mit Paula Lambert, Cale Kalay und Jared Hasselhoff zu tun. Diese werden von Koch-Coach Maria Kotaska unterstützt, ausgerechnet einem sehr guten Freund von Alexander.

Alex Kumptner verliert den gefürchteten Improgang

Der Wettkampf in der härtesten Kochshow Deutschlands beginnt mit dem gefürchteten Improgang. "Grill den Profi"-Moderatorin Ruth Moschner liest die sieben Zutaten vor: Wachteln, Orangenlikör, Pflaumenmus, Reispapierblätter, Passionsfrucht, Rotkohl und Bananensaft. Alexander Kumptner geht recht analytisch ans Werk. Die Wachteln landen in der Pfanne, der Rotkohl wird schnell geschnippelt und alles fügt sich zu einem Plan zusammen.

Die Promiseite geht dagegen recht relaxed an die Aufgabe. Schließlich durften sie den Gang vorab üben. Am Ende entsteht auf beiden Seiten eine optisch spannende Interpretation. Die Juroren Maria Groß und Gerhard Retter geben den Promis jeweils einen Punkt mehr. Reiner Calmund wertet unentschieden. Der Gang geht somit mit 20:18 an die glücklichen Promis.

In der ersten Küchencompetition müssen Extrazutaten aus einer Kürbissuppe herausgeschmeckt werden. Das gelingt Alexander Kumptner besser, der damit direkt den Konter schafft und mit 21:20 in Führung geht.

Mario Kotaska führt die Promis zum Improgang-Sieg
Mario Kotaska führt die Promis zum Improgang-Sieg Das Üben hat sich gelohnt 05:56

Cale Kalay erhält 10 Punkte von Gerhard Retter

In der Vorspeise fordert Profitänzer Cale Kalay den Profikoch heraus. Es gibt eine "Serbische Kohlroulade mit Tomaten und Bohnen". Und das macht Cale Kalay richtig gut. Alexander Kumptner kommt derweil ein klein wenig ins Schwitzen – auch wenn er sicher ist, dass ihm das serbische Gericht irgendwie gelingen wird. Die Jury erkennt aber die "unterschiedliche Machart". Das Gericht von Cale hat "mehr Power und mehr Drive", weil es einfach schärfer ist. Cales Teller glänzt mit dem gewissen Etwas und räumt deswegen mehr Punkte ab. Von Sommelier Gerhard Retter gibt es sogar fantastische 10 Punkte. Am Ende steht es dann 26:24 für den fassungslosen Profitänzer.

In der zweiten Küchencompetiton müssen Dinge in Kurzfilmen gezählt werden. Dabei stellen sich die Promis geschickter an. Sie holen sich drei Zusatzpunkte und ziehen mit 49:45 davon.

Alexander Kumptner grillt Jared Hasselhoff

Der nächste, der gegen Alexander Kumptner in den Kochring tritt, ist Jared Hasselhoff - auch bekannt als "Evil Jared". Heute gibt sich der ehemalige Bassist der Bloodhound Gang aber nicht wirklich "evil". Er hat ein recht bodenständiges "Garnelen-Thai-Curry" mitgebracht.

Alexander Kumptner weiß ganz genau, was bei einem Thai-Curry verlangt ist. Der Profikoch zieht alle geschmacklichen Register. Das fällt auch direkt der feinen Zunge von Juror Gerhard Retter auf, der alle Vorzüge aufzählt.

Trotzdem gibt er dem Profikoch lediglich einen Punkt mehr als Jared. Maria Groß wertet unentschieden und Reiner Calmund gibt sogar zwei Punkte mehr für Alexander Kumptner.

Die aufgeholten drei Punkte verliert der Profikoch aber direkt wieder in der folgenden Küchencompetition. Dort müssen Luftballons in Gläsern aufgeblasen werden, um diese dann von einem Tisch zum anderen zu tragen.

Profikoch Alex begeistert mit "königlichem" Thai-Curry
Profikoch Alex begeistert mit "königlichem" Thai-Curry Großes Lob von Reiner Calmund 06:42

Profikoch Alexander Kumptner und der Waffelteig

Das Dessert ist nun das alles entscheidende Gericht. Zwar liegt Alexander mit 70:74 zurück, doch noch ist für ihn nichts verloren. Paula Lambert tritt mit "Schmalzwaffeln mit Aprikose" gegen ihn an.

Zum Glück fällt dem Profikoch sofort eine ungefähre Rezeptur für den Waffelteig ein. Genau da liegt aber dann das Problem: Denn Schmalzwaffeln werden nicht mit einem normalen Waffelteig gemacht, da dieser beim Frittieren zerfällt.

Sobald Alex seinen Teig in das Fett gibt, zerfetzt er in tausend kleine Stücke. Der Profikoch hat keine Ahnung, woran das liegen könnte. Als die Uhr nur noch fünf Minuten zeigt, gibt ihm Kochcoach Mario Kotaska den entscheidenden Hinweis: Für Schmalzwaffeln wird ein ganz dünner Teig benötigt. Damit er sein Dessert überhaupt servieren kann, verzichtet Alex Kumptner schließlich auf die Schmetterlings-Form.

Die Jury erkennt sofort, dass das Gericht auf dem roten Teller das Thema verfehlt hat. Zumindest Reiner Calmund ist das aber ziemlich egal: "Es kommt auf die inneren Werte an."

Damit endet das Dessert für Alexander Kumptner und Paula Lambert in einem Unentschieden. Der Profikoch kann den Punktestand nicht mehr aufholen und verliert die dritte Sendung von "Grill den Profi" mit 89:93 knapp.


Du hast die dritte spannende Sendung von "Grill den Profi" verpasst? Dann schau sie dir kostenlos bei TV NOW an.

Alle Videos

Der ultimative Staffelrückblick mit Maria Groß

Zwischen Spaß, Action und Rekorden

Der ultimative Staffelrückblick mit Maria Groß