MO - FR 19:00

Erbsensuppe mit Garnelen, Brot und Kräuterbutter à la Claudia

Zutaten

für Personen
Erbsensuppe:
Erbsensuppe:
Zwiebeln 2Stk.
Knoblauchzehen 2Stk.
Knollensellerie 200g
Butter 100g
Weißwein 100ml
Noilly Prat 100ml
Geflügelbrühe 400ml
Sahne 200ml
Erbsen grün frisch 600g
Pfeffer
Lorbeerblätter 2Stk.
Salz
Zucker
Muskat
Riesengarnelen 12Stk.
Minzblätter 4Stk.
Pariser Baguette:
Pariser Baguette:
Weizenmehl 300g
Weizenvollkornmehl 50g
Salz 1TL
Trockenhefe 1Päckchen
Wasser lauwarm 250ml
Eiweiß 1Stk.
Kräuterbutter:
Kräuterbutter:
Schnittlauch 1Bund
Kräuter frisch 1Bund
Knoblauchwürfel gefroren
Zwiebel 0.25Stk.
Butter weich 250g
Salz
Pfeffer

Rezeptinfos

Schwierigkeitsgrad mittel
Zubereitungszeit 235 Min.
Preiskategorie € € €

Nährwert pro 100 g

kj (kcal) 874 kJ (209 kcal)
Eiweiß 4,3 g
Kohlenhydrate 13,5 g
Fett 14,7 g
Rezept: Erbsensuppe mit Garnelen, Brot und Kräuterbutter à la Claudia

Zubereitung

Erbsensuppe:

Zwiebel, Knoblauch und Sellerie in Würfel schneiden. In einem Topf Butter aufschäumen und das geschnittene Gemüse anschwitzen. Mit Weißwein und Noilly Prat abschmecken und reduzieren lassen. Anschließend mit Hühnerbrühe oder -Fond und Sahne auffüllen.

Erbsen und Lorbeerblatt dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zucker abschmecken. Wenn die Erbsen weich sind, die Minze hinzugeben. Lorbeerblatt entfernen und alles fein mixen und abpassieren.

Garnelen in etwas Butter mit Knoblauch anbraten. Suppe auf den Teller geben und Garnelen aus der Pfanne in die Suppe legen. Mit einem Minzblatt garnieren.

Pariser Baguette:

Ein großes Backblech mit Butter oder Öl einpinseln. Weizenmehl mit Vollkornmehl und Salz in eine große Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe mit dem warmen Wasser auflösen und zum Mehl geben. Mit einem Holzlöffel den Teig zu einer etwas klebrigen Kugel verarbeiten.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zehn Minuten zu einem glatten und elastischen Teig verkneten. Dabei nach Bedarf das restliche Mehl einarbeiten. Den Teig in eine große Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.

Nach dem Gehen den Teig eine Minute weiterkneten und fest zu einer langen Stange aufrollen. Die Enden spitzt zulaufen lassen, sodass eine Baguetteform entsteht. Den Teig auf das vorbereitete Blech legen und bedeckt an einem warmen Ort nochmals 40 Min. gehen lassen.

Den Backofen auf 210 Grad vorheizen. Einen halben Liter heißes Wasser in eine flache Backform oder Auflaufform gießen und auf den Boden des Backofens stellen. So bekommt das Brot eine krosse Kruste.

Das Brot mit dem Eiweiß einpinseln. Die Oberfläche im Abstand von rund 5 cm schräg mit einem scharfen Messer einschneiden. Dann 15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Danach die Temperatur auf 180 Grad reduzieren und das Baguette rasch nochmals mit der Glasur bestreichen und weitere 15 Minuten backen.

Stürzen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Das Baguettebrot schmeckt nur frisch am gleichen Tag.

Kräuterbutter:

Schnittlauch waschen, trocken schütteln und fein hacken. Gefrorenen Knoblauch einstreuen.

Butter, Kräuter und Knoblauch in eine Schüssel geben und mit einer Gabel verkneten. Wichtig: Die Butter muss dafür wirklich weich sein, also rechtzeitig vorher aus dem Kühlschrank nehmen!

Kräuterbutter mit Salz abschmecken. Bis zum Servieren zugedeckt kalt stellen.